Neues Einsatzboot für die Wasserwacht

Nachdem die Technik von Nepomuk II, das Einsatzboot der Wasserwacht Breitbrunn, in die Jahre gekommen war und nicht mehr dem Standard entsprach, mussten sich die Rettungsschwimmer neu orientieren.

So wurde nach einem zeitgemäßen Equipment Ausschau gehalten. Nach Rücksprache mit einem örtlichen Fachmann entschied man sich für ein 18-Zoll-Radargerät und ein vorausschauendes Echolot mit diversen Funktionen wie Tiefen-, Temperatur- und Flachwasseralarm und entsprechendem Kartenmaterial. Die Gesamtkosten betragen knapp 5600 Euro. Diese übernimmt vollständig die örtliche Volks- und Raiffeisenbank (VR). Auf dem Foto zu sehen sind Christian Denk, VR-Geschäftsführer Region Chiemsee, Bürgermeister Anton Baumgartner (ÜWG), Simone Schlittchen, VR-Geschäftsstellenleiterin Breitbrunn, sowie Benedikt Plank und Dominik Mayer von der Wasserwacht Breitbrunn (von links) bei der Spendenscheckübergabe während einer Spritztour mit dem Einsatzboot. Wastl

Kommentare