Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Über 20 Parzellen für Wohnhäuser geplant

Neues Baugebiet am Eisvogelweg entsteht

Prien - Am Eisvogelweg im Norden der Gemeinde zwischen der Prien und der Bahnlinie Rosenheim-Salzburg soll ein neues Baugebiet mit gut 20 Parzellen für Ein- und Zweifamilienhäuser entstehen. Die einzelnen Grundstücke sind laut Plan zwischen 350 und 700 Quadratmeter groß.

Das Neubaugebiet soll über zwei Straßen mit Wendehammern erschlossen werden - den Stieglitzweg und eine deutlich längere Trasse in der Verlängerung des Eisvogelweges. Die Grundeigentümer sind sich nach Angaben der Bauverwaltung des Rathauses über die erforderliche Abtretung von Straßengrund einig.

Entlang der Bahnlinie ist im ersten Entwurf eine durchgehende Bebauung aus vier Häusern und dazwischen liegenden Garagen vorgesehen, die das übrige Areal von Zuglärm abschirmen sollen. Ob diese Variante verwirklicht werden kann, muss aber zunächst ein Immissionsschutzgutachten klären.

Dass in diesem Bereich überhaupt gebaut werden kann, liegt daran, dass das Wasserwirtschaftsamt Rosenheim im Zuge der Hochwasserschutzmaßnahmen dort so genannte Geländemodellierungen vorgenommen hatte, unter anderem ein Stück des Damms erhöht. Durch dieMaßnahmen wurde nach Angaben eines Sprechers der Behörde auch die Gefahr minimiert, dass sich die Prien wegen des Engpasses an der Westernacher Prienbrücke bis zum Eisvogelweg zurückstaut.

Der Bauausschuss brachte einstimmig das notwendige Verfahren zur Aufstellung eines Bebauungsplans auf denWeg. Dabei soll auch noch geklärt werde, in welchem Umfang Bauland für Einheimische nach den Vorgaben der Gemeinde zu erschwinglichen Grundstückspreisen geschaffen werden kann.

db/Chiemgau-Zeitung

Kommentare