Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Klavier der Gemeinde Gstadt im Gemeindehaus Gollenshausen eingeweiht

Neuer Treffpunkt für Musikliebhaber

Mit einem "ostländischen Walzer" als zweiter Zugabe verabschiedeten sich alle Mitwirkenden gemeinsam vom Publikum.  Foto thümmler
+
Mit einem "ostländischen Walzer" als zweiter Zugabe verabschiedeten sich alle Mitwirkenden gemeinsam vom Publikum. Foto thümmler

Gollenshausen - Im Gemeindehaus in Gollenshausen finden nicht nur die Sitzungen des Gemeinderates Gstadt und Trauungen statt. Das großzügige Foyer wird immer öfter für kulturelle und besonders Musikveranstaltungen genutzt.

Die Einweihung eines neuen Klaviers, von der Kommune und dem Musikförderverein Breitbrunn-Gstadt-Chiemsee finanziert, war jetzt Anlass für ein Festkonzert. Mit über 80 Besuchern war das Foyer voll besetzt. Das Konzert mit bunt gemischten Stücken aus unterschiedlichen Epochen wurde vom Publikum mit großem Beifall bedacht.

Fast alle Mitwirkenden kamen aus Breitbrunn und Gstadt, zum Beispiel Marianne Graf aus Gollenshausen, die mit Maria Landinger aus Breitbrunn und dem Musikförderverein das Konzert organisierte. Ihre Gesangvorträge wie "Süße Stille, sanfte Quelle", von Georg Friedrich Händel begeisterten die Zuhörer.

Maria Landinger spielte Klavier, Quer- und Altblockflöte, Franz Landinger, ebenfalls aus Breitbrunn, Klarinette, Matthias Rora-Pakzad aus Gstadt Violine und Bratsche, Korbinian Seidel, der Kirchenchorleiter aus Breitbrunn, saß am Klavier und Susa Lörler aus Gollenshausen spielte Perkussion. Einziger auswärtiger Musiker war Michael Felsenstein aus Bernau, ebenfalls mit Klaviervorträgen.

Die Vorsitzenden des Musikfördervereins, Sigrid Hübl, leitete von einem Stück zum nächsten über. Als eine von zwei Zugaben spielte Graf ein Hochzeitslied, das Felsenstein geschrieben hatte. Abschluss war ein Walzer aus Russland, den das gesamte Ensemble zum Besten gab. Das neue Klavier steht künftig für den Musikunterricht der Kinder der Musikschulen zur Verfügung. Auch der Jugendchor wird künftig dort proben. th

Kommentare