Neue Tour in Prien: Wanderer erleben erstmals „Hofgenuss“ bei Direktvermarkter

Bäuerin Marianne Fischer erklärt, wie der Milchautomat am Regerlhof in Ernsdorf funktioniert. Breitfuß
+
Bäuerin Marianne Fischer erklärt, wie der Milchautomat am Regerlhof in Ernsdorf funktioniert. Breitfuß

„Gutes – direkt vom Hof“ verspricht ein Flyer der Prien Marketing GmbH (PriMa), der die Angebote von einem Dutzend Direktvermarktern aus der Marktgemeinde beschreibt. Ab sofort ist jeden Monat einer dieser Anbieter Ziel einer geführten Wanderung – immer am zweiten Donnerstag eines Monats.

Von Dirk Breitfuß

Prien – „Das erste Mal „Wandern mit Hopfgenuss“ führte zum Regerlhof in Ernsdorf.

Die Premiere war mehr ein gemütlicher Spaziergang vom Haus des Gastes über den Herrnberg als eine stramme Wanderung. Gästeführerin Angela Kind passte ihr Tempo den hauptsächlich älteren Wanderern an.

Das neue Angebot soll nicht nur Einheimischen die Vielfalt heimischer Erzeuger schmackhaft machen – auch wenn der Start Corona bedingt schwierig war mit Masken und Abstand.

Körperkontakt mit Kälbern und Milchkühen

Grünen-Politikerin Kind steuerte mit ihrer ersten Gruppe den Hof ihres Gemeinderatskollegen Peter Fischer (ÜWG) an. Der Priener Bauernobmann empfing die Wanderer am Eingang und begann mit einer kleinen Geschichtslektion. Seit 1912 ist der Regerlhof im Besitz der Familie Fischer, der Grundstein wurde, wie bei mehreren Höfen in Ernsdorf, schon im 15. Jahrhundert gelegt.

Lesen Sie auchGenuss fängt am Hof an: Direktvermarkter und Prien Marketing geben Verzeichnis raus

Im Stall konnten die Wanderer vorsichtig Körperkontakt mit ganz jungen Kälbchen, aber auch mächtigen Milchkühen aufnehmen. Bäuerin Marianne Fischer erklärte mit einer Kurzeinweisung den Milchautomaten, der seit einigen Jahren ganz frische Rohmilch zum Literpreis von einem Euro hergibt. Mit der Zeit haben die Fischers ihr Angebot erweitert. In dem kleinen Anbau gibt es außerdem reinen Honig vom Nachbarhof für sieben Euro pro Glas und mehrere Sorten Käse, den die Fischers bei einem Kollegen in Haag aus ihrer Milch würzen lassen. Unter anderem stehen Schwarzkümmel- und Chilli-Geschmack zur Auswahl. Sonst besteht der Käse nur aus Rohmilch und Salz, wie auf den Etiketten zu lesen ist.

Für die Wanderer hat Marianne Fischer eigens eine Kühltheke auf dem Hof aufgestellt und gefüllt. Sie erntet viele „Mmmhhh´s“ und anerkennende Kommentare, auch für ihre würzigen Käsesnacks in Herzform, die die Bäuerin selbst herstellt.

Lesen Sie auch„Echt Prien“ wird Markenzeichen

Der Renner vom Reglerhof ist aber die Milch. An guten Tagen zapfen die Priener schon mal bis zu 40 Liter aus dem Automaten in ihre Flaschen, erzählt Peter Fischer. Das ist aber nur ein Bruchteil der 900 Liter, die der Priener Landwirt täglich an die Molkerei Bergader liefert. Die regionale Produktionskette ist ihm wichtig, deshalb arbeitet er mit dem Waginger Unternehmen zusammen.

Im Gespräch mit Fischer und seiner Frau erfahren die Wanderer einiges aus erster Hand über Landwirtschaft und Direktvermarktung.

Am 10. September zum Wastl-Hof nach Elperting

Die nächste Wanderung mit Hofgenuss ist am Donnerstag, 10. September, und führt die Wanderer zum Wastlhof in Elperting. Im Selbstbedienungs-Hofladen gibt es Hühnereier zum selber sammeln (auch gekocht für die Brotzeit). Treffpunkt ist um 9 Uhr vor dem Tourismusbüro Prien, Alte Rathausstraße 11. Eine Anmeldung ist im Tourismusbüro Prien, unter Telefon 0 80 51/69 05 0 oder per Mail an info@tourismus.prien.de erforderlich.

Die Idee zu den neuen „Hofgenuss“Touren geht zurück aufs Jahr 2018. Damals wurde Prien als einer von 100 „Genussorten in Bayern“ ausgezeichnet, vor allem wegen der Chiemsee-Fische. Seitdem hat die PriMa ihre Zusammenarbeit mit den örtlichen Direktvermarktern intensiviert und unter anderem auch einen Flyer entwickelt.

Traudl Vieroth und Margot Wilhelm probieren mit Wanderführerin Angela Kind die frische Milch (von links). Breitfuß

Kommentare