Neue Rektorin an Grundschule Prien: „Einen Zauber können wir derzeit gut gebrauchen!“

Neben einem Blumenstrauß erhält Claudia Decker noch ein Buch von Franziska Hager von Bürgermeister Andreas Friedrich.
+
Neben einem Blumenstrauß erhält Claudia Decker noch ein Buch von Franziska Hager von Bürgermeister Andreas Friedrich.

„Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne.“ Mit den Worten von Hermann Hesse stellte sich die neue Rektorin der Franziska-Hager-Grundschule im Rahmen einer kleinen Feierstunde vor. Claudia Decker (53) ist Nachfolgerin von Elisabeth Neuert-Kaiser, die in den Ruhestand gegangen ist.

Prien

„Den Zauber, den Hesse beschreibt, können wir momentan gut gebrauchen“, sagt Decker angesichts der Corona-Pandemie. Auch wenn die Franziska-Hager-Grundschule gut vorbereitet sei.

Decker war zuvor Rektorin an der Grundschule in Vogtareuth und blickt auf insgesamt 13 Jahre Erfahrung als Schulleiterin zurück. Und auch Prien ist ihr nicht völlig fremd, war sie doch drei Jahre an der Grundschule in Wildenwart, die inzwischen eine Priener Außenstelle ist.

Auch f��r die Rektorin aufregend

„Ich fühle mich ein kleines bisschen wie ein Erstklässler vor dem ersten Schultag. Aber ich habe schon einige Kollegen kennengelernt – ein ganz wunderbares Kollegium“, sagt Decker im Gespräch mit der Chiemgau-Zeitung am Montag. Prien sei natürlich auch ein toller Ort, um etwas außerhalb der Arbeit zu unternehmen.

Lesen Sie auch:Priener Rektorin Andrea Dorsch: „Endlich wieder normaler Unterricht.“

Sie selbst werde 17 Stunden unterrichten, aber keine eigene Klasse. Decker freut sich, dass sie dennoch Zeit mit den Kindern verbringen darf. Wenn auch mit Einschränkungen angesichts Corona: „Ich hätte mir sicherlich gewünscht, unter anderen Rahmenbedingungen die neue Stelle zu starten“, sagte Decker unserer Zeitung.

Moin Moin in Prien

Schulrätin Marin Zoudlik hieß die neue Rektorin herzlich willkommen und überreichte ihr ein Buch von Pater Anselm Grün zur Führung von Menschen. Welche Eigenschaften und Werte aus Grüns Buch auch in der Schule wichtig seien, betonte Zoudlik in ihrer Rede. „Wer das Gute im Menschen anspricht, lockt es auch hervor“, sagte die Schulrätin und wünschte Claudia Decker bestes Gelingen.

Lesen Sie auch:Betroffene können es nicht fassen: Schäferhündin aus Rimsting biss nochmal zu

Bürgermeister Andreas Friedrich begrüßte die neue Rektorin mit den Worten „Moin Moin“, denn Decker ist die Tochter eines Seefahrers und in Hamburg geboren. Friedrich wünschte Decker und dem Kollegium viel Energie für die nächsten Monate. Nach der langen Zeit des Home Schoolings sei die Freude auf allen Seiten groß, nun endlich wieder normalen Unterricht zu bekommen.

Ehemaliger Schüler im Rathaus

Der Bürgermeister wies aber auch darauf hin, dass in dieser Situation auch mit Gegenwind zu rechnen sei. „Nicht jeder, auch nicht alle Eltern, akzeptieren die Corona-Maßnahmen“, sagte er. Friedrich überreichte Decker neben einem Blumenstrauß das Buch „Schulmeisterkinder“ von Franziska Hager, nach der die Schule benannt ist.

„Die Grundschule legt einen Grundstein für die Entwicklung“, sagte der Bürgermeister, verbunden mit dem Hinweis, dass er auch ein ehemaliger Schüler sei. „Sie sehen, alles ist möglich“, sagte er mit einem Augenzwinkern. Seine frühere Lehrerin Claudia Pelzl hätte schon angedroht, nach den alten Klassenbüchern zu suchen, sagte Friedrich lachend.

Sonnenblumen zum Star

tPelzl ist Konrektorin an der Franziska-Hager-Schule und erhielt von ihrer neuen Chefin einen Blumenstrauß zum 50. Geburtstag. Der evangelische Pfarrer Karl-Friedrich Wackerbarth und der katholische Gemeindereferent Werner Hofmann bekamen von Claudia Decker jeweils eine Sonnenblume. Decker begrüßte außerdem die neuen Lehrkräfte und Lehramtsantwärterinnen an der Schule: „Ich bin wirklich beeindruckt von meinen engagierten und kompetenten Kollegen. Und das ist nicht einfach so dahingesagt.“

Kommentare