„Heftiger als in den Vorjahren“: So können Sie dem Park-Chaos in Übersee entkommen

Die Beach Bar in Feldwies ist Ziel vieler Ausflügler in den Sommermonaten.
+
Die Beach Bar in Feldwies ist Ziel vieler Ausflügler in den Sommermonaten.
  • Heidi Geyer
    vonHeidi Geyer
    schließen

Sonnenschein, Sommerferien oder Wochenende: Da strömen zahlreiche Besucher an den Chiemsee. Dass so schon am Vormittag die Parkplätze voll sind, beschäftigt die Überseer. „Bei schönem Wetter ist am See immer Chaos“, sagt Birgit Gnadl, die nun eine Initiative auf Facebook gestartet hat, um den Parkverkehr besser zu regulieren.

Übersee – Zu Hochzeiten ist kaum ein Durchkommen, Fahrradfahrer und Fußgänger leben oft gefährlich. Auf der Facebook-Seite „Chiemseestrand Parkplatz“ wird gewarnt, wenn es zu voll wird am Chiemseeufer in Feldwies. Hinter der Aktion stecken Birgit Gnadl und Ursula Geiger, die auch für „Gemeinsam für Übersee“ im Gemeinderat sitzen. Ihre Mitstreiterin Manuela Hallweger ist direkt am Ufer vor Ort und hält die beiden über eine WhatsApp-Gruppe auf dem Laufenden. Sobald es zu voll wird, informieren die beiden auf der Facebook-Seite.

Arbeitskreis im Gemeinderat

Gestartet sind sie mit ihrer Seite im Juli. Im Rathaus beschäftigt man sich schon lange mit der schwierigen Parksituation am Seeufer. Geschäftsstellenleiterin Rosemarie Steffl stellt tatsächlich eine Zunahme von Gästen in Feldwies fest: „Corona-bedingt ist es heftiger als in den Vorjahren.“ Im Gemeinderat arbeite man daher seit Mai in einem Arbeitskreis, dem auch Birgit Gnadl angehört, um die Parksituation zu verbessern.

Lesen Sie auch:Am Chiemsee wird der Kampf gegen die Mückenplage zum Wettlauf gegen die Uhr

Bislang habe selbst ein Verkehrsüberwachungsdienst, der Falschparker kontrolliert und Bußgelder ausstellt, nicht zu einer Verbesserung geführt. „Die Leute wollen halt einfach an den See“, sagt Steffl.

Neben der Verkehrsüberwachung durch den von der Kommune beauftragten Zweckverband ist auch die Polizei oft vor Ort. Der stellvertretende Leiter der Polizeiinspektion Grassau, Werner Holzmann, berichtet von vielen Strafzetteln, die verteilt werden.

Bußgelder schrecken nicht ab

Zum Teil parkten Besucher am Wochenende bis zur Autobahnausfahrt am Straßenrand, obwohl dies dort verboten ist. Sollten Falschparker auch Rettungswege blockieren, werde auch rigoros abgeschleppt. Die neue Facebookinitiative begrüßt er grundsätzlich: „Jede Unterstützung, die Informationen liefert, was das Parkverhalten angeht, ist grundsätzlich hilfreich.“

Ein rechtliches Problem seien die Aufnahmen nicht, selbst wenn Nummernschilder zu sehen wären. Schließlich handle es sich um öffentlichen Verkehrsraum. Gnadl und Geiger machen diese jedoch sicherheitshalber unkenntlich.

Noch sind es nur 602 Abonnenten bei @chiemseeparken. 12 342 Personen haben die Beach Bar auf Facebook abonniert, Der Betreiber von Beach Bar und Strandbad, Andreas König, berichtet von sehr viel Betrieb am Chiemsee in diesem Sommer. Das Problem sei aber an und für sich nichts Neues.

Lesen Sie auch:Kein 5G-Ausbau in Übersee? Mobilfunk-Gegner übergeben Bürgermeister 102 Unterschriften

Er wünscht sich eine Verbesserung. „Jedes Jahr gibt es zehn bis 15 Tage, an denen nichts mehr geht“, sagt König. Ihm wären manchmal weniger Menschen am See lieber, auch wenn er von deren Besuchen lebt. „Profit ja, aber nicht zu jedem Preis. Das ist oft purer Stress für unsere Mitarbeiter und auch kein Komfort für die Gäste, wenn so viel los ist.“

Parken rund um den See?

Nicht nur über die Parkplatzsituation in Übersee, auch Hinweise zu Bernau finden sich auf der Facebook-Seite. In der Bernauer Bürgermeisterin Irene Biebl-Daiber habe man schon eine Mitstreiterin gefunden. Eventuell wolle man das Angebot rund um den Chiemsee erweitern, sagt Gnadl.

Ob eine Infoseite die Leute wirklich abhalte, an den See zu fahren, weiß auch Gnadl letztlich nicht. „Wir sind überrascht, wie gut das Angebot angenommen worden ist“, sagt Gnadl. Nicht nur Einheimische, sondern auch viele Menschen aus anderen Landkreisen würden die Seite nutzen.

Neben der Information über den Parkverkehr finden sich auch Updates zu drohenden Gewittern. Auch das wirke sich schließlich auf die Parksituation aus. Bei schlechtem Wetter sei auch die Beach Bar nicht überlaufen, sagt Andreas König.

Kommentare