Neue Brücke über den Mühlbach im Eichental

Maßarbeit: Die Brücke wird auf das Fundament herabgelassen.
+
Maßarbeit: Die Brücke wird auf das Fundament herabgelassen.

Zwei baufällige Brücken hat der Markt Prien heuer im beliebten Naherholungsgebiet Eichental erneuert. Bei Aumühle war der Holzbelag nur zehn Jahre nach dem Neubau morsch und musste ausgetauscht werden.

Prien – Weil die Lieferfirma von Corona getroffen wurde, zog sich der Bau im Sommer über Monate hin. Als die Brücke bei Aumühle im Eichental gerade fertig wurde, wurde im Zuge der Bauauskehr der Fußgängerübergang am Beilhackwehr über den Mühlbach abgerissen. Monate zuvor hatte die Gemeinde schon stabilisierende Balken an den Rändern angebracht, um die Brücke wegen Einsturzgefahr nicht sofort sperren zu müssen.

Verheerendes Zeugnis für altes Bauwerk

Bauamtsleiter Thomas Lindner hatte der Brücke im Gemeinderat ein verheerendes Zeugnis ausgestellt: Die Standsicherheit der Brücke ist erheblich beeinträchtigt“, sämtliche Betonoberflächen zeigten starke Verschleißerscheinungen, an den Randbereichen habe sich der Beton schon ganz gelöst. „Aufgrund der massiven korrodierten Stahlträger mit abblätternden Schichten ist eine Sanierung nicht mehr wirtschaftlich, die Tragfähigkeit ist bereits nicht mehr nachweisbar.“

Freigabe dauert noch rund zwei Wochen

Ursprünglich war eine Fertigstellung des Neubaus, für den 110 000 Euro veranschlagt sind, Mitte Oktober angepeilt. Aber erst jetzt wurde die Brücke mit einem Spezialkran eingehoben. Bis das Bauwerk für Fußgänger freigegeben werden kann, wird es aber laut Tobias Kollmannsberger, Tiefbauexperte im Bauamt der Gemeinde, noch rund zwei Wochen dauern.

Wie bei einigen Auftragsvergaben der Kommune in jüngster Vergangenheit war auch für den Brückenneubau am Mühlbach beim großen Wasserrad nur ein Angebot eingegangen, obwohl der Markt Prien bei acht Firmen angefragt hatte. Die Auftragsbücher viele Betriebe sind voll. Dirk Breitfuß

Kommentare