Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Landkreis nimmt Angebot der Südostbayernbahn an

Auf Nebenstrecken Radmitnahme gratis

Traunstein - Die Deutsche Bahn (DB) weigert sich nach wie vor, trotz des weiterhin bestehenden Kostenübernahmeangebots durch Landkreise und Kommunen Fahrräder von Fahrgästen wie früher zum Nulltarif zu befördern. Ende März 2009 hat die DB Regio den Service auf der Hauptstrecke München-Traunstein-Salzburg endgültig eingestellt. Alle Verhandlungen blieben erfolglos.

Die Südostbayernbahn hingegen als Betreiber von Bahnnebenstrecken geht mit positivem Beispiel voran. Die Bahngesellschaft unterbreitete den Landkreisen Altötting, Mühldorf, Rottal-Inn, Rosenheim und Traunstein jetzt eine Offerte für den weiteren kostenlosen Radltransport. Im Landkreis Traunstein sind die Strecken Traunstein-Ruhpolding, Traunstein-Waging und Traunstein-Traunreut/Garching betroffen.

Der Kreisausschuss unter Vorsitz von Landrat Hermann Steinmaßl segnete die Fortführung bis Ende März 2011 einstimmig ab. Die Ausgleichszahlung durch den Landkreis beläuft sich für den gesamten Zeitraum auf rund 15000 Euro. Basis des Angebots war eine Fahrgast- und Fahrradzählung im September 2009. Nach Worten von Landrat Steinmaßl haben sich die anderen Landkreise bereits alle für die Verlängerung bis 31. März 2011 entschieden.

Ob die DB Regio ihre kompromisslose Haltung doch noch ändert, bleibt abzuwarten. Wie der Landrat betonte, war die Gratis-Radmitnahme auf allen Bahnstrecken im südostbayerischen Raum seit 1992 möglich, finanziert erst durch den Tourismusverband Chiemgau, später aus Mitteln des Öffentlichen Personennahverkehrs. Vor drei Jahren wollte die Bahn alle entsprechenden Verträge kündigen. Auf eine gemeinsame Aktion aller Landkreise in Südostoberbayern hin und mit Unterstützung "durch die Politik", so Steinmaßl, verlängerte die DB Regio die Abkommen zwei Mal. Ende März war endgültig Schluss. kd

Kommentare