Nächster Schritt für Hotel

Nachdem nun auch der Freiflächengestaltungsplan zum Bauantrag der Projektgesellschaft Hotel Ruhpolding mbh zum Neubau des "Hotel-Resort Zell" einstimmig den Bauausschuss passiert hat, geht es in der Planung jetzt mit großen Schritten voran.

Ruhpolding - Neben mehreren Ergänzungen und Änderungen genehmigte der Bauausschuss unter anderem, statt einer Lärmschutzwand jetzt einen Lärmschutzwall zu errichten. Vorgesehen sei ein "abgetrepptes, begrüntes System", das besser in das Landschaftsbild passe und für das das Schallschutzgutachten angepasst sei.

"Dazu müssten die Stellplätze innerhalb des Hotelgeländes um rund drei bis vier Meter weiter nach Süden verschoben werden", erläuterte Bauamtsleiter Hans Hechenbichler.

Auf die Gestaltung der Fassadenteile mit Natursteinelementen aus Nagelfluh soll nach der geänderten Planung verzichtet werden, ausgenommen davon sei aber das Erdgeschoss des quer stehenden Abschlussgebäudes am Westflügel, so Hechenbichler weiter.

Auch auf die von außen sichtbaren Brandwände über dem Dach sollen durch nicht in der Fassade sichtbare Brandabschnittsbegrenzungen ersetzt werden.

Ebenso sollen die Balkonstützen im Erdgeschoss entfernt werden.

Rund 70 Bäume heimischer Arten werden gepflanzt

Auch auf die Ergänzung mit einer Beschreibung der Beläge für die Außenanlagen einigten sich die Ratsmitglieder, ebenso wie für die geänderten Positionen der Ausgleichsflächen "naturnahe Heckenstrukturen" sowie "naturnahe Schilf- und Hochstaudenfluren" auf dem Grundstück.

Zudem sollen dann 73 Bäume heimischer Arten, wie zum Beispiel Bergahorn, gepflanzt werden. Mit der Ergänzung durch zusätzliche Geländeschnitte und der Änderung des Planinhaltes gemäß dem Freiflächengestaltungsplan wurde ein weiterer wichtiger Schritt Richtung "Hotel-Resort Zell" gemacht.

Mit der Erteilung der Baugenehmigung durch das Landratsamt Traunstein rechnet die Projektgesellschaft im kommenden Juni. hbw

Kommentare