Nach langem Verzicht endlich wieder Kunst und Musik in Bernau

Verstehen sich nicht nur am „Rad des Lebens“ gut: Die ausstellenden Künstler, mit der Kunstkreis-Vorsitzenden Dr. Corinna Brandl (Zweite von rechts), Dorothee Tielemann (Zweite von links) und Kulturreferentin Michaela Leidel (Dritte von links).
+
Verstehen sich nicht nur am „Rad des Lebens“ gut: Die ausstellenden Künstler, mit der Kunstkreis-Vorsitzenden Dr. Corinna Brandl (Zweite von rechts), Dorothee Tielemann (Zweite von links) und Kulturreferentin Michaela Leidel (Dritte von links).

Kunst und Musik im Kurpark – nach Monaten des Verzichts war zu spüren, wie die Besucher den Kulturabend genossen: Am Dienstag, 7. Juli, eröffnete Bürgermeisterin Irene Biebl-Daiber die mittlerweile vierte Skulpturenausstellung des Bernauer Kunstkreises im Kurpark.

Von Georg Leidel

Bernau – Im Zentrum der Skulpturenausstellung des Bernauer Kunstkreises steht in diesem Jahr „Das Rad des Lebens“, ein Spiegel-Mosaik von Dorothee Tielemann. Daneben findet man abstrakte Gebilde, wie den „Mut zum Chaos“ von Dr. Corinna Brandl, bei dem in einem Bilderrahmen verschiedene Fundstücke des täglichen Lebens platziert wurden.

Figuren und Kunstwerke aus Holz, Glas, Beton und Onyx

Noch viele weitere Figuren und Kunstwerke aus Holz, Glas, Beton, Onyx, Kalkstein und Bronze warten darauf, von Suchenden entdeckt zu werden. Einen passenden Rahmen für die Kunstwerke bietet der üppig blühende und in unterschiedlichen Grüntönen leuchtende Kurgarten, der während der Veranstaltung beim Sonnenuntergang andere Farben annahm.

Nach einer kurzen Begrüßung durch die Bürgermeisterin stellten die Kunstkreis-Vorsitzende, Dr. Corinna Brandl und ihre Mitstreiterin Dorothee Tielemann die ausstellenden Künsterinnen und Künstler samt Werken vor.

Auch befreundete Künstler eingeladen

Neben den Mitgliedern des Kunstkreises, Anne Aasmann, Olga Brückmann, Corinna Brandl, Yaninne Cansaya, Steffie Dirscherl, Dorothee Tielemann, Christl Wittmann und Maria Sigl wurde auch eine Reihe an befreundeten Künstlern mit Bettina Schranner, Bettina Graber-Reckziegel, Carsten Reckziegel, Moni Stein, Marah Strohmeyer-Haider und Fernando Gabel für diese Ausstellung gewonnen.

Heuer fiel der Startschuss für die etwa viermonatige Ausstellung zusammen mit dem ersten Kurkonzert der Musikkapelle Bernau unter ihrem Dirigenten Albert Osterhammer. Während der Sommermonate bis Mitte September finden die Konzerte jeden Dienstag statt, moderiert von Melanie Schnell.

Um den coronabedingten Regeln gerecht zu werden, wird nicht im Pavillon, sondern unter den Bäumen mit gebotenem Abstand musiziert.

Bei einem Glas Sekt und zu den schmissigen Klängen der Kapelle ging ein Abend zu Ende, an dem unter anderem Tourist-Info-Leiter Christoph Osterhammer, Kulturreferentin Michaela Leidel, Altbürgermeister Klaus Daiber und der Priener Kulturfördervereinsvorsitzende Friedrich von Daumiller viele Gespräche mit den Künstlern führten.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Parallel zum Skulpturenpark organisiert der Bernauer Kunstkreis auch dieses Jahr wieder die „Sommergalerie im Rathaus“, heuer zum Thema „Verbindung, Hoffnung, Heilung, Freude“.

Kommentare