Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


„Musikschule in Staudach eine Musterzweigstelle“

Staudach-Egerndach –Über die Tätigkeiten in der Zweigstelle Staudach-Egerndach der Musikschule Grassau berichtete Zweigstellenbetreuer Johann Schmuck in der jüngsten Gemeinderatssitzung.

Mit 80 Schülern, die in derzeit 40 Wochenstunden und etwa 20 Fachbelegungen unterrichtet würden, sei Staudach-Egerndach eine „Musterzweigstelle“, meinte Schmuck. Die Musikschule sei eine der ersten gewesen, die nach dem Lockdown auf Online-Unterricht umstellte. Die Kinder würden durch den Online-Unterricht selbstständiger und an den neuen Herausforderungen wachsen. Die Akteure der Musikschule seien in den Startlöchern, die Vorbereitungen auf ein „Nach-Corona-Konzert“ laufen, so Schmuck. Wie Otto Dufter von der Leitung der Musikschule Grassau – zuständig für die Finanzen – informierte, bestehe die Zweigstelle seit 2016. Die Zahl der Schüler entspreche einem Anteil der Gemeindebewohner von sieben Prozent. „Das ist ein absoluter Spitzenwert“, so Dufter. In den vergangenen Jahren gab es laut Dufter eine enorme Entwicklung, die Zahlen würden in Zukunft nicht im gleichen Maße wachsen. mp

Kommentare