Musikkapelle Grabenstätt begeisterte

Grabenstätt. – Einen Blasmusik-Ohrenschmaus der besonderen Art erlebten die Besucher, darunter auch einige Urlauber, beim ersten von vier Standkonzerten im malerischen Schlosshof. Die Musikkapelle Grabenstätt unter der Leitung von Christian Bergmann war fast in Vollbesetzung angetreten, einzig die jüngsten Musikanten fehlten an diesem ersten lauen Sommerabend wegen ihrer Schulprüfungen.

Den stimmungsvollen Auftakt machte der Konzertmarsch „Hyperion“ von Franz Watz, gefolgt von der Polka „Erinnerungen an Brennberg“. Der anspruchsvolle Marsch „El Picador“ erwies sich als Genuss für die Zuhörer.

Anschließend kündigte Klauser ein „Traum-Stück“ mit einem „schönen Sound von den Egerländer Musikanten“ an. Und der Walzer „Böhmisches Gold“ hielt, was man sich von ihm versprochen hatte. Ebenfalls mit lang anhaltendem Applaus bedacht wurden die Polka „Musikantentraum“, die Märsche „Unter dem Grillenbanner“ und „O Vitinho“ sowie die Laubner Schnellpolka. Ein weiteres Highlight war das Udo-Jürgens-Medley mit dessen Hits „Mit 66 Jahren“, „Griechischer Wein“, „Aber bitte mit Sahne“, „Merci Chérie“ und „Ein ehrenwertes Haus“.

„Außischmeiß´n duan mir Eich heit mit Sir Duke“, so die Ankündigung von Klauser, dessen Kinder sich im Publikum als große Blasmusik-Fans outeten. Gehen wollte aber noch niemand – und so bekamen die Besucher noch den stimmungsvollen Konzertmarsch „Die Sonne geht auf“ zu hören. Der Fremdenverkehrsverein Grabenstätt versorgte die Gäste mit Getränken.

Die weiteren drei Standkonzerte sind mittwochs, 6. und 20. Juli, jeweils um 19.30 Uhr sowie am Mittwoch, 10. August, um 20.30 Uhr. Am 20. Juli ist auch die Jugendkapelle mit dabei. mmü

Kommentare