Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Mobile Ampelanlageab heute in Betrieb

Grassau – In Grafing auf Höhe des Hotels wurde nun eine mobile Bedarfsampelanlage platziert, die zum heutigen Schulbeginn aktiviert wird.

Ob künftig eine festinstallierte Fußgängerampel aufgestellt wird, hängt vom Bedarf ab, der in den nächsten Monaten ermittelt wird.

Bereits im April initiierte eine Mietenkamer Familie eine Petition für die Installation einer sicheren Querungshilfe auf Höhe der Bushaltestellen im Ortsteil Grafing (wir berichteten). Über 150 Unterschriften wurden hierfür gesammelt. Der Marktgemeinderat entschied sich im Juni, nachdem Stellungnahmen von Ämtern und Polizei eingeholt waren, für eine Querungshilfe in Form einer Bedarfsampelanlage.

Da die Anzahl der Überquerungen von Passanten nicht ermittelt werden kann, wurde nun vorerst eine mobile Anlage aufgestellt. In den nächsten Monaten wird sich nun herausstellen, ob die Fußgängerampel auch angenommen wird. Die entsprechenden Markierungen wurden auf der Fahrbahn angebracht. Die Ampelanlage ist mit einem deutlich sichtbaren Knopf zur Aktivierung bei Bedarf ausgestattet. Somit wird der Verkehrsfluss nicht unnötig gebremst.

Auch die Situierung der Ampel ist gut in der Nähe der Bushaltestellen gewählt. Sollte der Bedarf nach ein paar Monaten des Probebetriebs eine festinstallierte Anlage rechtfertigen, wird die Gemeinde 20 000 Euro sowie jährliche Unterhaltskosten in Höhe von jährlich 800 Euro in eine festinstallierte Ampelanlage investieren.tb

Mehr zum Thema

Kommentare