Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln

Nach Unfall mit Staatsministerin Kaniber (CSU): Siegsdorferin (†58) verstirbt im Krankenhaus

Michaela Kaniber, Bayerische Staatsministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, wurde bei einem schweren Unfall bei Siegsdorf verletzt und musste in eine Klinik gebracht werden.
+
Michaela Kaniber, Bayerische Staatsministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, wurde bei einem schweren Unfall bei Siegsdorf verletzt und musste in eine Klinik gebracht werden.
Alle Autoren
    schließen
  • M. Cihad Kökten
    M. Cihad Kökten
  • Sebastian Aicher
    Sebastian Aicher
  • Fabian Laube
    Fabian Laube

Siegsdorf – Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Montag (28. November) kurz nach Mittag in der Nähe von Siegsdorf im Landkreis Traunstein; mehrere Personen wurden zum Teil schwerst verletzt. Unter ihnen auch die Bayerische Staatsministerin Michaela Kaniber (CSU). Nun erlag eine Beteiligte ihren schweren Verletzungen im Krankenhaus.

Update, Montag (5. Dezember), 16.23 Uhr - Siegsdorferin (†58) verstirbt im Krankenhaus

Wie die Polizeiinspektion Traunstein in einer kürzlich herausgegebenen Pressemeldung als Nachtrag mitteilte, ist die 58-jährige Suzuki-Fahrerin aus Siegsdorf, welche sich bei dem Verkehrsunfall am vergangenen Montag (28. November) schwere Verletzungen zugezogen hatte, am heutigen Montag (5. Dezember) im Krankenhaus verstorben.

Weiter heißt es in dem Bericht, dass die Polizeiinspektion Traunstein und Staatsanwaltschaft Traunstein die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang und der Unfallursache unter Einbindung eines Gutachterbüros führen. Bisher ist jedoch bekannt, dass die Fahrerin von der Dienstlimousine der Staatsministerin keine Schuld am Unfall trägt.

Der Dienst-BMW von Kaniber war dort auf einer Kreisstraße mit dem Wagen der 58-Jährigen zusammengestoßen. Sie war zuvor einem anderen Wagen ausgewichen, der demnach auf die Gegenfahrbahn abgekommen war. Ein Rettungshubschrauber hatte die sehr schwer verletzte 58-Jährige in ein Krankenhaus gebracht.

Kaniber war nach dem Unfall ebenfalls in eine Klinik gebracht worden. Sie hatte am Freitag (2. Dezember) mit einer emotionalen Botschaft und Dankbarkeit auf Facebook mitgeteilt, dass sie das Krankenhaus wieder habe verlassen dürfen (chiemgau24.de berichtete). „Ich bin Gott im Himmel dankbar, denn mir selbst geht es den Umständen entsprechend gut“, schrieb Kaniber. Mit Blick auf die 58-Jährige hatte Kaniber geschrieben: „Wir sind untröstlich, beten und denken ganz fest an sie.“

Update, 15.51 Uhr - Landwirtschaftsministerin Kaniber in Unfall verwickelt

Wie Franz Stangl, Pressesprecher der Bayerischen Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber (CSU), auf Anfrage von BGLand24.de bestätigte, war die 45-jährige Politikerin in den schweren Unfall bei Siegsdorf verwickelt. Demnach sei sie als Beifahrerin in dem BMW gesessen und bei dem Zusammenprall verletzt worden.

Der Ministerin geht es Angaben Stangls zufolge „den Umständen entsprechend gut“, sie werde allerdings derzeit in einem Krankenhaus beobachtet und wird deshalb auch die Kabinettssitzung am Dienstag (29. November) verpassen.

Update, 15 Uhr - Straße wieder frei

Die TS5 wurde mittlerweile wieder für den Verkehr freigegeben.

Update, 14.20 Uhr – Mehrere Personen verletzt

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Am Montagmorgen, den 28. November, um kurz nach 10 Uhr, ereignete sich auf der Kreisstraße TS5 zwischen Neukirchen und Siegsdorf ein schwerer Verkehrsunfall mit mehreren zum Teil schwer verletzten Personen. Die Kreisstraße ist seitdem voll gesperrt. Die Sperre wird aller Voraussicht nach andauern, da ein Unfallgutachter im Einsatz ist.

Nach bisherigem Ermittlungsstand befuhr eine 22-jährige Österreicherin mit ihrem Audi die Kreisstraße von Neukirchen kommend in Richtung Siegsdorf. Kurz vor dem Ortsteil Rettenbach kam sie aus bislang unbekannter Ursache nach links auf die Gegenfahrbahn.

Eine entgegenkommende 58-jährige Siegsdorferin wollte mit ihrem Suzuki nach links ins Bankett ausweichen. Dies gelang ihr insofern, als sie nicht mit dem Audi kollidierte. Jedoch verlor sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug, kam ins Schleudern und stieß anschließend mit einem dem Audi nachfolgenden BMW einer 42-Jährigen aus dem Landkreis Pfaffenhofen zusammen.

Die Suzuki-Fahrerin wurde bei dem Verkehrsunfall schwerst verletzt und mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Die beiden Insassen des BMWs wurden in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Die Audi-Fahrerin blieb unverletzt.

Durch die Staatsanwaltschaft Traunstein wurde ein Unfallgutachten angeordnet. Der Suzuki und der BMW wurden abgeschleppt. Die Polizeiinspektion Traunstein war mit mehreren Streifen vor Ort, hat den Unfall und die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Vor Ort waren Unterstützungskräfte der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein, ein Großaufgebot des Rettungsdienstes und ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Die Polizei und der Rettungsdienst wurden durch zehn Einsatzkräfte der Feuerwehr Vogling unterstützt.

Pressebericht der Polizeiinspektion Traunstein

Erstmeldung, 13.20 Uhr

Offenbar ereignete sich ein Unfall auf der Kreisstraße TS5 zwischen Neukirchner Straße und Bernbichl. Nach Informationen der Polizeidienststelle wird der Einsatz noch länger dauern. Aktuell kommt es aufgrund der Straßensperrung zu Verkehrsbehinderungen.

Ein Unfallgutachter ist auf dem Weg.

Was genau passiert ist und wie viele Autos am Unfall beteiligt sind, konnte die Polizei noch nicht sagen.

+++ Weitere Informationen folgen +++

fl

Mehr zum Thema

Kommentare