Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Wasserwirtschaftsamt Traunstein nimmt nach der Winterpause Arbeiten wieder auf

Mehr Hochwasserschutz für Reit im Winkl

Der neu verlegte Hochwasserkanal ist wesentlich leistungsstärker. Er besteht aus Beton-Fertigteilen, die ineinander gesetzt werden.
+
Der neu verlegte Hochwasserkanal ist wesentlich leistungsstärker. Er besteht aus Beton-Fertigteilen, die ineinander gesetzt werden.

Wenn es stark regnet und Wassermassen durch den Hausbach rauschen, wir die Gemeinde Reit im Winkl unruhig. Das ändert sich bald.

Reit im Winkl – Mit einem größeren Hochwasserkanal und einer Sperre am Feichtlgraben will das Wasserwirtschaftsamt Traunstein die Gemeinde Reit im Winkl besser vor Hochwasser schützen. Die Arbeiten gehen nach der Winterpause wieder weiter, teilt die Behörde nun mit. Mit einzelnen Verkehrsbehinderungen ist in den kommenden Wochen zu rechnen.

Gemeinde und Bund teilen sich 8,4 Millionen Euro Kosten

Die Gesamtinvestition zum Hochwasserschutz am Hausbach beträgt nach derzeitigem Stand rund 8,4 Millionen Euro. Davon trägt die Gemeinde Reit im Winkl 30 Prozent, der Freistaat Bayern übernimmt 70 Prozent der Kosten.

Die Maßnahme ist demnach in mehrere Bauabschnitte gegliedert. Gebaut werde stets außerhalb der Tourismussaison, im Früh-jahr und im Herbst. „Ziel ist es, den Hochwasserschutz für Reit im Winkl bis zum Sommer kommenden Jahres fertigzustellen“, so das Wasserwirtschaftsamt.

Nach der Winterpause beginnt jetzt der Einbau des Hochwasserkanals im Abschnitt des ehemaligen Hotels „Zur Post“ an der Kreuzung Kirchplatz/Hausbergstraße. Die Baustelle ist als Wanderbaustelle eingerichtet, Umfahrungen sind ausgewiesen. In den kommenden Wochen ist trotzdem mit zeitlich begrenzten Behinderungen zu rechnen. Das Wasserwirtschaftsamt geht jedoch davon aus, dass die Arbeiten in diesem Abschnitt im Sommer abgeschlossen sind.

Das könnte Sie auch interessieren: OVB-Themenseite Reit im Winkl

Nach der Sommerpause wird der Hochwasserkanal weitergeführt und hangaufwärts in der Hausbergstraße verlegt. Die Hausbergstraße muss dafür zeitweise komplett gesperrt werden. Während dieser Zeit sind für die Anlieger Umfahrungen eingerichtet.

Im Zuge der Verlegung des Hochwasserkanals müssen in der Hausbergstraße auch zahlreiche Versorgungsleitungen umgelegt beziehungsweise neu verlegt werden.

Ein Rechen hält künftig das Schwemmholz zurück

Darüber hinaus werden im oberen Bereich der Hausbergstraße, am Hausbach und am Feichtlgraben, zwei neue Einlaufbauwerke in den Hochwasserkanal eingesetzt. Sie sind jeweils mit einem Rechen ausgestattet, der Schwemmholz zurückhalten soll.

Die Arbeiten am Hausbach in Reit am Winkl hatten vor zwei Jahren mit dem Bau eines Tosbeckens und dem Ausbau des Bachbettes unterhalb der Tiroler Straße begonnen.

Ebenso ist der Hochwasserkanal bachaufwärts der Tiroler Straße bis in den Hausbachweg bereits verlegt. Parallel dazu haben die Arbeiter das bestehende Hausbachgerinne saniert und erneuert.

Bereits fertiggestellt sind außerdem die Sperren am Letten- und Feichtlgraben, den Zubringerbächen zum Hausbach. Die Sperren halten bei Hochwasser das mittransportierte Holz und Gestein zurück.

Weitere Informationen zu dem Projekt gibt es hier.

re

Mehr zum Thema

Kommentare