Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Aus dem Gemeinderat Ruhpolding

Martin Fritzenwenger wird neues Mitglied im Gemeinderat Ruhpolding

Bei der Verabschiedung von Gemeinderat Andreas Hallweger (Mitte) gab es von Bürgermeister Justus Pfeifer (links) und Fraktionssprecher der CSU, Xaver Utzinger, für den scheidenden Gemeinderat Geschenke.
+
Bei der Verabschiedung von Gemeinderat Andreas Hallweger (Mitte) gab es von Bürgermeister Justus Pfeifer (links) und Fraktionssprecher der CSU, Xaver Utzinger, für den scheidenden Gemeinderat Geschenke.
  • VonManfred Peter
    schließen

Der Gemeinderat Ruhpolding hat in seiner vergangenen Sitzung ein neues Mitglied bekommen. Nachdem der Gemeinderat Andreas Hallweger (CSU) sein Amt niederlegte, folgte für ihn Martin Fritzenwenger (CSU).

Ruhpolding – Nach der Vereidigung durch Bürgermeister Justus Pfeifer (CSU) nahm Fritzenwenger gleich den Platz von Hallweger ein und an der Sitzung als neues Ratsmitglied teil. Die beiden dafür erforderlichen Beschlüsse, einmal zum Ausscheiden von Hallweger und zur Berufung von Fritzenwenger, wurden einstimmig gefasst.

Der Bürgermeister würdigte die Arbeit von Hallweger und meinte, dass Hallweger die CSU über Jahrzehnte in Ruhpolding geprägt habe und durch seine Jahrzehnte lange ehrenamtliche Arbeit als Gemeinderat und als Bürgermeister den Ort mitgestaltet habe. Der Fraktionsvorsitzende der VRB (Vereinigung Ruhpoldinger Bürger), Hermann Hipf, meinte, dass Hallweger durch seine Diskussionsbeiträge immer wieder eine Richtung vorgegeben habe und so Kompromisse gefunden werden konnten.

Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Chiemgau finden Sie hier.

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Johannes Hillebrand würdigte die politische Erfahrung und das Sachwissen von Hallweger und fügte hinzu, dass sie sich auch manchmal gezofft hätten.

Hallweger führte an, dass er sich zum Ausscheiden entschlossen hat, da der berufliche Aufwand ihm nicht mehr ermögliche, sich in dem Maß, wie es für ihn erforderlich wäre, genügend auf die Sitzungen vorzubereiten.

Mehr zum Thema

Kommentare