Marquartstein: Schreiner-Gesellenprüfung zusammen mit Abitur bestanden

Die drei frisch gebackenen Schreinergesellen, die dazu auch noch ihr Abiturzeugnis in der Tasche haben, sind (von links) Ludwig Zibold, Julian Maier und Severin Kuligk. Hier stehen sie in der schuleigenen Schreinerei vor dem Modell eines Gesellenstücks.
+
Die drei frisch gebackenen Schreinergesellen, die dazu auch noch ihr Abiturzeugnis in der Tasche haben, sind (von links) Ludwig Zibold, Julian Maier und Severin Kuligk. Hier stehen sie in der schuleigenen Schreinerei vor dem Modell eines Gesellenstücks.

Zu Beginn des Jahres 2004 startete am Staatlichen Landschulheim Marquartstein das bayernweit einzigartige Projekt „Handwerk und Schule“.

Marquartstein – Dabei werden ab der achten Klasse Schüler, die gleichzeitig mit dem Abiturzeugnis den Gesellenbrief für Schreiner erwerben wollen, fast fünf Jahre lang praktisch und theoretisch im Schreinerhandwerk ausgebildet.

Neben dem regulären Schulunterricht werden sie am Nachmittag von Schreinermeister Michael Huber und Lehrer Tobias Leineweber in Zusammenarbeit mit der Berufsschule Traunstein unterwiesen. Daneben gibt es, öfter auch am Wochenende und in den Ferien, Fachkundeunterricht von Lehrern aus der Berufsschule, Spezialkurse wie Maschinenkunde und eine Reihe von Betriebspraktika.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Seit Beginn dieser Ausbildung haben 28 Lehrlinge am Landschulheim Marquartstein diese Ausbildung erfolgreich absolviert.

Im Schuljahr 2019/2020 wurden insgesamt 13 Lehrlinge ausgebildet, darunter beinahe die Hälfte Schülerinnen. Heuer haben drei Abiturienten zusammen mit dem Abitur erfolgreich ihre Gesellenprüfung im Schreinerhandwerk vor der Schreinerinnung in Traunstein bestanden, nämlich der erst 16-jährige Severin Kuligk aus Aschau, Julian Maier aus Bad Endorf und Ludwig Zibold, der aus Hamburg stammt und dessen Eltern auch wegen der Schulwahl nun in München leben.

Julian Maier und Ludwig Zibold waren Internatsschüler.

Wegen seiner jungen Jahre ist Severin Kuligk ein echter Ausnahmeschüler. Er wurde so früh wie möglich eingeschult, übersprang später eine Klasse und hat nun bereits einen Beruf und das Abitur. Im nächsten Schuljahr werden vier weitere Auszubildende neu beginnen. gi

Kommentare