Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Fröhliche Feier in Marquartstein

Pädagogisches Zentrum Schloss Niedernfels verabschiedet 30 Schüler

Die drei besten Absolventinnen des Pädagogischen Zentrums Niedernfels in Marquartstein sind heuer neben Schulleiter Christian Auer (von links) : Cosima Eser, Panpun Wangcha und Rika Kurzenberger, neben der Vorsitzenden des Fördervereins, Mechtild Faller-Obermeier.
+
Die drei besten Absolventinnen des Pädagogischen Zentrums Niedernfels in Marquartstein sind heuer neben Schulleiter Christian Auer (von links): Cosima Eser, Panpun Wangcha und Rika Kurzenberger, neben der Vorsitzenden des Fördervereins, Mechtild Faller-Obermeier.
  • VonChristiane Giesen
    schließen

30 Schüler des Pädagogischen Zentrums Schloss Niedernfels bestanden ihren Abschluss. Nun wurden sie im Rahmen einer fröhlichen Feier verabschiedet.

Marquartstein – 30 Schüler des Pädagogischen Zentrums Schloss Niedernfels haben ihre Schulzeit erfolgreich beendet, 25 davon mit dem qualifizierenden Abschluss der Mittelschule. In einer fröhlichen Feier erhielten sie ihre Abschlusszeugnisse im Beisein von Familie und Freunden in der Aula der Schule.

Die drei besten Absolventen, ausschließlich Mädchen, mit einem sehr guten Notendurchschnitt sind Cosima Eser aus Nussdorf am Inn mit einem Notendurchschnitt von 1,4, sodass sie auch bei der Ehrung durch Landrat Siegfried Walch dabei war. Zweitbeste mit einem Schnitt von 1,6 ist Rika Kurzenberger aus Ampfing, gefolgt von Panpun Wangcha, München, mit einem Schnitt von 1,8. Beide waren im Internat in der Wohngruppe Niedernfels.

Ökumenische Andacht vor der Abschlussfeier

Wie in jedem Jahr ging der Abschlussfeier eine feierliche ökumenische Andacht mit Diakon und Religionslehrer Heiko Jung sowie den evangelischen Religionspädagoginnen Martina Purrer, Seelsorgereferentin der Schule, und Viktoria Schwarzer voraus. Anschließend wurden viele Dias von der Schulzeit der Absolventen in Niedernfels und ihrer Abschlussfahrt gezeigt. Die musikalische Gestaltung übernahm die Lehrerband mit Sepp Wagner und Christian Zuber, verstärkt durch den Vater einer Absolventin, Andreas Kofler, der den Gesangspart übernahm.

„Glückwunsch und Respekt für eure Leistung“, eröffnete der Leiter des Pädagogischen Zentrums, Christoph Cramme, die Feier, verbunden mit einem „herzlichen Dankeschön“ an Schüler, Eltern, Lehrer und alle Mitarbeiter. Er hoffe, dass die Schüler gelernt hätten, wie sehr es sich lohne, sich anzustrengen. Sie hätten nicht nur in den einzelnen Fächern viel gelernt, sondern auch soziale Kompetenzen entwickelt wie Pünktlichkeit, Höflichkeit und Zuverlässigkeit, „die sich überall im Leben auszahlen“. An die Eltern gewandt meinte er, „viel Spaß, ihr habt sie wieder“.

Schulleiter Christian Auer berichtete in seiner Abschlussrede, dass drei Schülerinnen aus diesem Abschlussjahrgang ihre ganze Schulzeit in Niedernfels verbracht hätten, viele seien dazu gekommen, viele wieder gegangen. Viele hätten auch nie gedacht, dass sie diesen Tag je erreichen würden. „Seid stolz auf eure Leistungen und macht was draus“, forderte Auer die Scheidenden auf. Alle hätten es jedenfalls vor neun oder zehn Jahren nicht für möglich gehalten, dass eine so schwierige Zeit wie die Corona-Zeit auf sie zukommen würde.

Grenzen nicht ständig überschreiten

Nicht alles sei vor Corona gut gewesen, so Auer, aber auch nicht alles während der letzten zweieinhalb Jahre schlecht. Die Schüler hätten sich unglaublich geduldig gezeigt, bis auch „der letzte Lehrer“ mit Homeschooling, Hybridunterricht, Laptops, Kameras umgehen konnte, sodass trotz Schulschließung relativ viel Schule geboten werden konnte. Als großen Wunsch für die nächste Zeit gab er ihnen mit: Energie, Gesundheit und das Gefühl für die eigenen Grenzen und die anderer. „Überlegt bitte viel genauer, wo eure und die Grenzen anderer sind – es ist nicht ok, diese ständig zu überschreiten.“

+++ Weitere Nachrichten aus dem Chiemgau finden Sie hier +++

Dann erhielten alle ihre Abschlusszeugnisse aus den Händen von Christian Auer und den beiden Klassenlehrern, Heike Zuber und Christian Zuber. Den drei besten Abschlussschülern überreichte die Vorsitzende des Fördervereins, Mechtild Faller–Obermeier, einen Gutschein als Belohnung für ihre Leistungen. Sie erinnerte Eltern und Absolventen auch an den Förderverein der Einrichtung, der – wo notwendig – Schüler unterstütze, ohne viel Aufhebens darum zu machen. Auch die Absolventen sollten sich überlegen, ob sie eventuell den Förderverein ein wenig unterstützen könnten.

Geschenke für die Klassleiter

Die Vorsitzende des Elternbeirats, Sonja Ruppert-Wolfermann, zitierte ein Goethe-Zitat „zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen: Wurzeln und Flügel“. Gute Wurzeln hätten sie bei ihren Familien wie auch in der Schule in Niedernfels bekommen, mit dem Zeugnis in der Hand seien sie in der Lage zu fliegen und eigene Wege zu gehen. Dazu überreichte sie jedem Schüler ein kleines Geschenk mit einem Gruppenfoto von der Abschlussfahrt und einem USB-Stick mit weiteren Fotos.

Für die Absolventen hielten die Schülersprecher Max Geißler, Rose Owusu und Sofie Christian kurze Abschlussreden, die mit viel Dank für Lehrer, Erzieher und die gute Atmosphäre im Pädagogischen Zentrum Niedernfels verbunden war. Zum Schluss gab es Geschenke für die Klassleiter Heike und Christian Zuber. Dann wurde das Büffet gestürmt, das Schüler der 8. Klasse im Fach Hauswirtschaft vorbereitet hatten.

Mehr zum Thema

Kommentare