Markus Thalhauser folgt verstorbenem Reinhard Bauer als Dritter Bürgermeister Breitbrunns

Bürgermeister Anton Baumgartner (vorne rechts mit Amtskette) mit seinen Stellvertretern und den neuen Gemeinderäten vor der Chiemseehalle, in der die konstituierende Sitzung stattfand (von links): Dritter Bürgermeister Markus Thalhauser, Anna-Maria Regauer, Andreas Obermeier, Sabine Huber, Zweiter Bürgermeister Wolfgang Schlemer, Konrad Plank und Dr.Ursula Thomas-Cuntz. Wastl

Der wiedergewählte Bürgermeister Anton Baumgartner wird auch in dieser Legislaturperiode von Wolfgang Schlemer vertreten. Neu im Führungstrio ist Markus Thalhauser als Dritter Bürgermeister. Alle drei gehören zur achtköpfigen Fraktion von Parteifreien/ÜWG. Die Bürgerliste stellt vier Räte.

Von Karl Wastl

Breitbrunn – Markus Thalhauser (Parteifreie/Überparteiliche Wählergemeinschaft (PF/ÜWG) ist der neue Dritte Bürgermeister von Breitbrunn. In der konstituierenden Sitzung des Gremiums in der Chiemseehalle wurde er zum Nachfolger von Reinhard Bauer gewählt, der wenige Wochen vor Ende der vorigen Legislaturperiode verstorben war.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++Erster Bürgermeister Anton Baumgartner (PF/ÜWG), der als einziger Kandidat für den ehrenamtlichen Posten des Gemeindeoberhaupts Mitte März mit 92 Prozent der abgegebenen Stimmen im Amt bestätigt worden war, konnte fünf neue Mitglieder begrüßen und vereidigen: Sabine Huber und Konrad Plank von der Bürgerliste Breitbrunn (BLB) sowie Anna-Maria Regauer, Dr. Ursula Thomas-Cuntz und Andreas Obermeier von den PF/ÜWG sprachen die obligatorische Eidesformel auf das Grundgesetz und die Verfassung.

Sitzverteilung unverändert

Die Mehrheitsverhältnisse im zwölfköpfigen Rat sind unverändert. PF/ÜWG haben acht Mandate, die BLB vier. Baumgartner wünschte sich zum Beginn der Wahlperiode eine genau so gute und kreative Zusammenarbeit wie bisher, eine ordentliche Gesprächskultur und viel Engagement .

Lesen Sie auch Mit dem Radl bis nach Hamburg gereist

Die Wahl der Stellvertreter moderierten Geschäftsführer Thomas Wagner und Karl-Heinz Heitauer von der Verwaltung. Als Kandidaten für den Posten des Zweiten Bürgermeisters wurden aus den Reihen des Gremiums Wolfgang Schlemer, Markus Thalhauser und Joseph Schneider (alle Parteifreie) nominiert. In der Wahl setzte sich der bisherige Vize-Bürgermeister Schlemer mit acht Stimmen klar durch. Auf Schneider entfielen drei Stimmen, auf Thalhauser eine. Eine weitere Stimme war ungültig.

Neun Ja-Stimmen für Thalhauser

Für das Amt des Dritten Bürgermeisters wurde nur Thalhauser als Kandidat genannt, der dann auch mit neun Stimmen das Votum des Rates bekam. Drei Stimmen entfielen auf namentlich nicht genannte Bewerber, eine Stimme war wiederum ungültig.

Baumgartner vereidigte seine beiden Vertreter und freute sich auf eine gute Zusammenarbeit.

Zur Bildung der Ausschüsse schlugen die beiden Gruppierungen ihre Kandidaten vor. Alle Besetzungen wurden am Ende im Block einstimmig so beschlossen. Alle vier dieser Gremien haben in Breitbrunn nur eine sogenannte vorberatende Funktion. Sie können Empfehlungen abgeben, aber nichts eigenständig beschließen.

Für den Finanzausschuss wurden Dr. Thomas-Cuntz und Christian Obermaier (beide PF/ÜWG) sowie Karl Stettner und Andreas Plank (beide BLB) nominiert. In den Fremdenverkehrs- und Segelhafenausschuss wurden Anna-Maria Regauer, Andreas Obermeier und Joseph Schneider (PF/ÜWG) sowie Andreas Plank (BLB) berufen. Dem Bau- und Werkausschuss gehören künftig ebenfalls Obermeier, Regauer und Schneider sowie Konrad Plank (BLB) an. Im Ortsentwicklungsausschuss sind Schlemer, Regauer und Dr. Ursula Thomas-Cuntz sowie Sabine Huber vertreten.

Hallenausschuss nicht mehr belegt

Der Hallenausschuss wurde nicht mehr belegt, da er seit der Fertigstellung der Chiemseehalle vor einigen Jahren nicht mehr aktiv war.

Lesen Sie auch 92,4 % für Anton Baumgartner

Den gemeinsamen Verwaltungsgemeinschaftsrat der drei Kommunen Breitbrunn, Gstadt und Chiemsee vertreten neben Bürgermeister Baumgartner künftig Thalhauser und Huber die Interessen Breitbrunns und im Abwasser- und Umweltverband (AUV) der zehn Chiemsee-Anliegergemeinden sitzt neben Baumgartner noch Schneider.

Das Gemeinsame Kommunal-Unternehmen (GkU) wird neben den Bürgermeistern Bernhard Hainz (Gstadt) und Baumgartner von Breitbrunner Seite von Obermaier und Schneider unterstützt. Das GKu war zum Bau der Chiemseehalle von Breitbrunn und Gstadt gegründet worden udn regelt seitdem alle Belange im Zusammenhang mit der gemeinsamen Mehrzweckhalle am Sportgelände in Breitbrunn, also zum Beispiel die Hallenbelegung.

Im Mittelschulverband vertritt Baumgartner allein die Interessen Breitbrunns, weil die Gemeinde dort nur wenige Schüler hat.

Kommentare