LESERFORUM

Marktgemeinde Prien verkehrstechnisch zukunftsfähig gestalten

Zur Diskussion über die Verkehrssituation am nördlichen Ortseingang:

Ich bin erfreut über die (teilweise) Unterstützung unseres Bürgerantrags durch Bürgermeister und alle Fraktionen des Gemeinderates Prien. Handelt es sich doch um ein exemplarisches, die immer stärkere Verkehrsbelastung betreffendes Anliegen der BürgerInnen Priens. Da es sich bei der Rimstinger, ebenso wie zum Beispiel bei der Bernauer Straße, um eine Staatsstraße handelt, führt allerdings kein Weg an den Straßenbauämtern der Regierung von Oberbayern und des Landkreises Rosenheim vorbei! Folgen diese dem Konzept, dass Staatsstraßen in erster Linie dem Durchgangsverkehr zu dienen haben oder definieren sie zum Beispiel die Rimstinger Straße als Zugangsweg zum Ortskern, zu Schulen, Geschäften, Arztpraxen und um im (Luftkur?) Ort Prien verweilen zu können?

Um unseren Ort zukunftsfähig für die nächsten Generationen zu gestalten, braucht es eine Verkehrsplanung, die das Mitdenken und die Beteiligung der betroffenen BürgerInnen als förderlich betrachtet. Gerne lasse ich mich da von unseren Sachverständigen und Profis auf Kreis- und Landesebene positiv überraschen,

Julia Hilbrecht-von Gosen

Prien

Kommentare