Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


In Schalchen soll heuer erstmals ein solcher Baum aufgestellt werden

Maibaum wurde gleich gestohlen

Gstadt - In den beiden benachbarten Gemeinden Breitbrunn und Gstadt gibt es bisher keinen Maibaum. Jakob Bichler, Wirt des Schalchenhofs zwischen Gstadt und Gollenshausen, der auch Vorsitzender der Jungbauernschaft Prien ist, will das ändern und in Schalchen erstmals einen Maibaum aufstellen.

Bürgermeister Bernhard Hainz war von dieser Idee begeistert und stiftete aus seinem Privatwald einen 27 Meter großen Baum. Aber schon drei Tage später wurde dieser in Schalchen vom Trachtenverein "Ratzinger Höhe" aus Greimharting gestohlen.

Die Gstadter hoffen nun, dass sie den Baum, wie die Tradition es erfordert, am Freitag, 1. Mai geschmückt zurückbekommen. Sollte es regnen, soll der Baum am 3. Mai aufgestellt werden, so die Wirtin des Schalchenhofes, Justine Bichler.

Tatkräftifge Unterstützung beim Aufstellen erhoffen sich die Organisatoren von den örtlichen Vereinen, besonders vom Trachtenverein "D' Chiemseer". th

Kommentare