Maiandacht auf der Hemmersuppenalm in Reit im Winkl

Stimmungsvoll ging es zu bei der almerischen Maiandacht des Reit im Winkler Trachtenvereins „Dö Koasawinkla“ bei der Annakapelle auf der Hemmersuppenalm.

Pfarrer Martin Straßer sprach die Gebete und Fürbitten an die Gottesmutter Maria. Das Bayernland sei der Mutter Gottes geweiht worden und die Mariensäule in München das äußere Zeichen dafür, stellte er fest. „Schutzpatronin Bayerns, wir kommen zu dir mit unseren Sorgen, Nöten und Hoffnungen. Maria, Königin des Friedens, bitte für uns und für die ganze Welt“, betete Pfarrer Straßer. „Der güldne Rosenkranz“ und andere passende Lieder sang feierlich der Familiengesang Hogger. Wunderschön in die Almlandschaft fügten sich auch die Klänge des Harfenduos Hogger-Wlach ein. Der Tag klang aus beim gemütlichen musikalischen Almhoagart im Alpengasthof Hindenburghütte. Hauser

Kommentare