Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Marco Bruckner stellt an evangelischer Kirche aus

„Luther auf dem Lebensweg“ - Skulpturenweg in Übersee eröffnet

Holzbildhauer Marco Bruckner vor einer seiner Luther-Skulpturen im Garten der evangelischen Kirche.
+
Holzbildhauer Marco Bruckner vor einer seiner Luther-Skulpturen im Garten der evangelischen Kirche.
  • VonBärbel vom Dorp
    schließen

„Luther-Projekt“ nennt Marco Bruckner, ein noch junger Bildhauer aus Nöstlbach bei Pittenhart, seine fünf Skulpturen aus Eschenholz, die er anlässlich des Luther-Jahres 2017 geschaffen hat.

Übersee – Die Ausstellung dieser Werke wird im Garten der evangelischen Kirche in Übersee bis zum 12. September zu sehen sein.

Mit Kulturförderpreis ausgezeichnet

Der 25-jährige Künstler ist seit 2016 ausgebildeter Holzbildhauer und hat seither schon mehrere Ausstellungen gehabt. Im Oktober 2018 ist er mit dem ARTS Kulturförderpreis für junge Künstler ausgezeichnet worden. Heuer ist er sogar für den Kunstpreis Deutsch-land nominiert worden.

Anlässlich des 500. Jubiläumsjahres der Reformation hat sich der damals 20-Jährige intensiv mit dem Menschen Luther, seiner Persönlichkeit und seinem Gedankengut auseinandergesetzt.

Luther wollte Diskussionen anregen

Luther war kein einfacher Mann, sondern einer mit Ecken und Kanten, weder angepasst noch bequem. Er wollte Diskussionen anregen, er kritisierte, stellte geltende Regeln in Frage, und er war mutig. Inspiriert von Luthers Mut und Selbstvertrauen hat Bruckner versucht, diese einzigartige Persönlichkeit respektvoll in Holzfiguren umzusetzen.

Jede von ihnen zeigt das besondere Wesen von Martin Luther, buchstäblich mit Ecken und Kanten. Ein verbindendes Element aller Arbeiten ist die Bibel. Sie begleitete ihn immer und überall hin. Stets trug Luther sie am Herzen. Insgesamt hat Bruckner 15 Luther-Figuren geschaffen. Jede ist einzigartig, ohne ein spezielles Thema zu haben.

„In jungen Jahren war Luther ein Suchender. Er hatte Angst, es nicht allen recht machen zu können“, sagte Prädikantin Gabriele Zill im Gottesdienet zur Ausstellungseröffnung. Später zeigte sich seine große Begabung, sein Mut, seine Fantasie und seine innere Freiheit.

Betrachter zum Nachdenken anregen

Dem Künstler ist es ein großes Anliegen, den Betrachter mit seinen Arbeiten zum Nachdenken anzuregen. Und gerade hierbei geht es nicht um hübsche Ansichten einer Figur, sondern um das Erkennen des wahren Ichs. Er stülpt quasi das Innere nach außen. Er legt Herz und Gefühle frei und fordert den Betrachter auf, sich mit dem Werkstück auseinanderzusetzen.

Mehr zum Thema

Kommentare