Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Lenkzeiten ignoriert

Traunstein - Lkw-Fahrer mit falschen Urlaubsbescheinigungen erwischt: Auf der B304 kontrollierte die Verkehrspolizei Traunstein einen rumänischen Sattelzug.

Hierbei händigte der 42-jährige Fahrer seine Diagrammscheibe und eine Urlaubsbescheinigung aus. Laut dieser Bescheinigung hätte der Fahrer seine Fahrt erst in Salzburg begonnen und hätte die letzten sechs Wochen Urlaub gehabt. Da der Fahrer jedoch sehr nervös war wurde eine genauere Kontrolle der Fahrerkabine durchgeführt. Hier wurden dann mehrere "falsche Urlaubsbescheinigungen" und die persönlichen Aufzeichnungen des Fahrers gefunden. Er führte bezüglich seiner Fahrtausgaben Buch, damit er das Geld vom Firmenchef wieder zurückbekommt. Da die Beweise fast erdrückend waren, wollte der Fahrer sein Gewissen erleichtern und schilderte den Beamten, dass er bereits seit eineinhalb Jahren für die Firma fährt und immer falsche Urlaubsbescheinigungen mit sich führte. So könne er viel länger als erlaubt fahren. Laut seinen Aufzeichnungen ist er in den letzten drei Wochen fast 20000 Kilometer gefahren, ohne sich um die Lenk- und Ruhezeiten zu kümmern. Nach Rücksprache mit der Verfolgungsbehörde musste der Firmenchef eine Sicherheit im fünfstelligen Bereich hinterlegen bevor der Fahrer nach der vorgeschriebenen Ruhezeit weiterfahren durfte.

Kommentare