Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


ERSTE EINBLICKE INS BERUFSLEBEN

Leni Schnaiter unterstützt den TSV Bernau

Leni Schnaiter bei der Vorbereitung der Übungsstunden auf das Kinderturnen in der „Standwaage“ auf dem Schwebebalken mit Bruder Jonathan.
+
Leni Schnaiter bei der Vorbereitung der Übungsstunden auf das Kinderturnen in der „Standwaage“ auf dem Schwebebalken mit Bruder Jonathan.

Seit Beginn des neuen Ausbildungsjahres engagiert sich der TSV-Bernau in der beruflichen Weiterbildung von jungen Menschen, wie der Verein mitteilt.

Bernau – Im Rahmen eines Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) können Jugendliche nach ihrem Schulabschluss ein Jahr dort tätig sein. Diese Stelle hat Leni Schnaiter aus Bernau seit knapp einem halben Jahr engagiert übernommen.

Planen und Organisieren von Projekten

„Gestartet habe ich dieses Jahr mit einer Ausbildung als Übungsleiterin im Breitensport, wobei ich die verschiedensten Sportarten kennenlernen durfte“, berichtet die 17-Jährige. Außerdem habe sie gelernt, ein Training so zu gestalten, dass sich niemand verletzen könne.

Momentan erledige sie coronabedingt viele unterschiedliche Aufgaben aus den verschiedensten Bereichen. Dazu zählen schriftliche Aufgaben wie die Mitgliederverwaltung des TSV Bernau sowie das Planen und Organisieren von Projekten. Die praktischen Stunden stünden aber im Vordergrund.

Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Chiemgau finden Sie hier.

„Zu meinen Hauptaufgaben gehört normalerweise vor allem das Trainieren von Kindern und Jugendlichen aus verschiedenen Altersgruppen im Turnen“, sagt sie. Engagiert unterstützte sie vor der Corona-Zwangspause zum Beispiel auch den Übungsbetrieb der Schwimmer. Leni Schnaiter sieht ihre Erfahrungen beim TSV Bernau als erste Einblicke in das Berufsleben. Sie möchte nach dem FSJ eine Ausbildung zur Hotelkauffrau beginnen. Wie viele andere auch hofft sie auf ein baldiges sportliches Durchstarten nach dem Lockdown.

Der TSV-Vorstand sucht bereits jetzt einen Nachfolger für Leni Schnaiter ab September. Interessenten können sich beim Vorsitzenden Ansgar Schwirtz oder seinem Stellvertreter Matthias Vieweger melden. Informationen gibt es unter www.tsv-bernau.de. (re)

Mehr zum Thema

Kommentare