Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Leitungen dürfen nicht überbaut werden

  • Tanja Weichold
    VonTanja Weichold
    schließen

Bernau –. Einhellig befürwortete der Bauausschuss Bernau in seiner jüngsten Sitzung einen Bauantrag für eine Doppelhaushälfte mit zwei kleinen Wohneinheiten und einer Doppelgarage in der Baumannstraße 19.

Zuerst muss laut Beschluss aber noch die Erschließung für das Hinterliegergrundstück geklärt werden.

Wie Bürgermeisterin Irene Biebl-Daiber (CSU) ausführte, soll die bestehende Doppelhaushälfte abgerissen werden. Die Garage überschreite die zulässige Grenzbebauung, Nachbarn hätten aber die geforderten Abstände mit einer Übernahmeerklärung übernommen.

Laut Bürgermeisterin sei das Bauvorhaben grundsätzlich zulässig, weil es sich nach Art und Maß in die Umgebungsbebauung einfügte. Allerdings sehe die Bauverwaltung einige Punkte kritisch.

So gebe es für das Hinterliegergrundstück eine privatrechtliche Dienstbarkeit hinsichtlich Geh- und Fahrtrecht, auch gegenüber dem Freistaat Bayern. Das Leitungsrecht für die Gemeinde Bernau sei nicht grundbuchrechtlich gesichert, obwohl die Grundstücke erst kürzlich geteilt worden seien.

Zudem würden die bereits vorhandenen Leitungen mit der geplanten neuen Doppelhaushälfte überbaut werden, was gemäß Satzung nicht zulässig sei.

Die Verwaltung empfehle dem Bauherrn, das Hinterliegergrundstück auf seine Kosten neu zu erschließen und die Leitungen für die Gemeinde dinglich sichern zu lassen.tw

Kommentare