Leimbinder in neuer Turnhalle in Grassau werden von Gutachter auf Schäden untersucht

Die Leimbinder an der Decke der neuen Grassauer Turnhalle haben Risse. Eder

Vor Wochen hatte der Markt Grassau die neue Turnhalle neben der Schule aus Sicherheitsgründen gesperrt, als feine Risse in den Leimbindern entdeckt wurden. Jetzt hat die Gemeinde einen Gutachter eingeschaltet.

Von Tamara Eder

Grassau – Die Risse in den Leimbindern der Deckenkonstruktion der neuen Turnhalle werden jetzt im Detail untersucht. Das hat Bürgermeister Stefan Kattari (SPD) in der jüngsten Sitzung des Marktgemeinderats angekündigt.

Die neue, erst im Oktober vergangenen Jahres eröffnete Schulsporthalle ist aus Sicherheitsgründen immer noch gesperrt. Schuld daran sind die Risse in den Leimbindern des Dachgebälks.

Wie lange dieser Zustand andauern wird, könne zum jetzigen Zeitpunkt nicht gesagt werden. Sicher sei aber, dass der Baugutachter bereits aktiv geworden ist. Eine Begehung, so informierte Rathauschef Kattari, sei schon erfolgt. Begleitet wurde der Sachverständige von Zweiter Bürgermeisterin Daniela Ludwig (CSU).

Sie berichtete, dass der Gutachter den Zustand zunächst nur aus der Ferne, also vom Hallenboden aus betrachten konnte. Er werde in den nächsten Wochen die Leimbinder mit seinem Team nochmals aus der Nähe in Augenschein nehmen, um die feinen Risse genau zu untersuchen. Hierfür werde in der Halle ein Hubgerät aufgestellt und jeder Binder akribisch geprüft, untersucht und kartiert. Diese Untersuchung, so Ludwig, wird voraussichtlich drei bis vier Tage dauern.

Auf Grundlage dieser Untersuchung und Kartierung werde dann das Gutachten erstellt und eine Handlungsempfehlung vorgelegt. Laut Ludwig kann mit dem Gutachten voraussichtlich im Juli gerechnet werden.

Auf Nachfrage berichtete Kattari, dass die alte Halle weiterhin genützt werden kann. Die Sanierung der Schulgebäude solle nun vorgezogen und der Abriss der alten Turnhalle und Neubau eines Schulgebäudes an dieser Stelle erst später realisiert werden. Dementsprechend seien auch die Architektenleistungen ausgeschrieben, erklärte Kattari.

Kommentare