Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Bericht der Agentur für Arbeit: 3313 Menschen sind im Landkreis Traunstein arbeitslos gemeldet

Leichte Belebung zum Frühjahrsbeginn

Traunstein - Die Arbeitslosenquote im Landkreis Traunstein beträgt im März 3,8 Prozent, das ist ein Rückgang gegenüber Februar um 0,2 Prozentpunkte. Im März 2012 lag die Quote bei 3,5 Prozent. 3313 Personen sind arbeitslos gemeldet, das sind 270 Menschen mehr als vor einem Jahr, das entspricht einem Anstieg von 8,9 Prozent. Im Vergleich zu Februar sind dies 226 Menschen weniger, ein Rückgang um 6,4 Prozent.

Geteilt nach Rechtskreisen gehören 2019 Personen zur Agentur für Arbeit (SGB III) und 1294 zu den Kunden des Jobcenters (SGB II). Unter den 3313 Arbeitslosen sind 351 jüngere unter 25 Jahren, das sind 39 weniger als im Vormonat. 1177 (Vorjahr 1146) Menschen sind älter als 50 Jahre; darunter sind 723 älter als 55 Jahre. 627 Personen zählen zu den Langzeitarbeitslosen; innerhalb der Gesamtgruppe beträgt ihr Anteil 18,9 Prozent. In dieser Untergruppe ist ein leichter Anstieg um 3,8 Prozent, das sind 23 Personen zu verzeichnen. Ebenso bei der Anzahl der arbeitslosen Frauen; hier sind es aktuell 11 Frauen mehr als im Februar. In allen anderen Teilgruppen lagen die Märzzahlen deutlich unter denen vom Februar.

1069 (Februar 843) Menschen konnten ihre Erwerbslosigkeit beenden, 570 nahmen eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung auf, das sind 53 Prozent aller Abmeldungen. 131 begannen eine Ausbildung und/oder Qualifizierung, 301 meldeten sich in Nichterwerbstätigkeit ab und 61 Menschen nannten sonstige Gründe. Getrennt nach Rechtskreisen waren 798 Abmeldungen im SGB III-Bereich (Arbeitslosengeld I) und 271 im SGB II-Bereich (Arbeitslosengeld II) zu notieren. Dem stehen 850 Neumeldungen gegenüber, ein deutlicher Rückgang zu Februar um 159 Menschen, das sind 15,8 Prozent.

Der Stellenbestand im Landkreis Traunstein beträgt 895, worunter 341 Neumeldungen sind. Im Vormonat waren es noch 817 Stellen im Bestand. Der Arbeitsmarkt im Bereich Gesundheits- und Sozialberufe ist weiterhin sehr gut mit 53 aktuellen Angeboten. Mehr als ein Fünftel (189 Angebote) kommt allein aus dem Gastgewerbe, hier fast hälftig aus Beherbergung und Gastronomie.

Der Ausbildungsstellenmarkt im Landkreis Traunstein bietet 1414 Angebote, das sind 85 oder 6,4 Prozent mehr als im Berichtsjahr davor. Dem stehen 1190 Ausbildungssuchende gegenüber, 40 mehr als im Vorjahr, eine Steigerung um 3,5 Prozent.

"Wir freuen uns darüber, dass sich die Arbeitgeber so intensiv um den Unternehmensnachwuchs kümmern, und verstärkt ausbilden. Wir wenden uns auch an die Schüler, dieses gute Angebot zum Anlass zu nehmen, ihre Berufswahl mit der nötigen Verlässlichkeit anzugehen und sich nicht auf der großen Auswahl auszuruhen. Die Ausbildung steht am Anfang des Berufsweges und bleibt eine sichere Basis", appelliert Jutta Müller, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Traunstein. re

Kommentare