SPEISESAAL IN CHIEMSEE YACHTSCHULE ERWEITERT

Lang gehegter Wunsch geht in Erfüllung

Den neuen Speisesaalin der Chiemsee Yachtschule (CYS) eröffneten (von links) Michael Wimmer, der Leiter der CYS, sowie – vom Träger der Einrichtung, dem Deutschen Hochseesportverband Hansa – Zweiter Vorsitzender Professor Dr.Dr. Tomas Hoffmann, Vorsitzender Hans-Christian Bentzin und Schatzmeister Henning Steinbrinker.  Berger
+
Den neuen Speisesaalin der Chiemsee Yachtschule (CYS) eröffneten (von links) Michael Wimmer, der Leiter der CYS, sowie – vom Träger der Einrichtung, dem Deutschen Hochseesportverband Hansa – Zweiter Vorsitzender Professor Dr.Dr. Tomas Hoffmann, Vorsitzender Hans-Christian Bentzin und Schatzmeister Henning Steinbrinker. Berger

Der Deutsche Hochseesportverband Hansa (DHH) mit Sitz in Hamburg hat seine Chiemsee Yachtschule (CYS) in Prien erweitert und energetisch saniert. Insbesondere hat er einen neuen, größeren Speisesaal im Haus geschaffen. Dieser Tage ist die Einweihung gewesen. Mit der Erweiterung des Speisesaals gehe ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung, sagte Michael Wimmer, Schulleiter der CYS.

Prien – Das Projekt in Prien hatte Professor Dr. Dr. Tomas Hoffmann, der Zweite Vorsitzende des DHH, geleitet. Im Rahmen der Einweihungsfeier blickte er nun auf die Planung und den Bau zurück.

Nach vielen Überlegungen im bautechnisch schwierigen Umfeld und einer Bauvoranfrage durch Architektin Ulrike Fuchs bei der Gemeinde sowie dem Landratsamt Rosenheim hatte der DHH die Planungsphase einleiten können. Ziel sei es gewesen, so Professor Hoffmann, die Planung und Realisierung weitgehend mit Priener Firmen durchzuführen.

Der erste Entwurf überstieg den DHH-Kostenrahmen wesentlich, sodass das Projekt praktisch gestorben war. Nur durch massive Kostensenkung durch technische Änderungen und beste Zusammenarbeit mit dem Generalunternehmer und Planungsgruppe Bauunternehmen Scheck mit Zimmerei Stocker war es möglich, das Projekt weiterzuführen und die Baugenehmigung zu erhalten.

In kürzester Bauzeit wurde der bestehende Speisesaal um circa 100 Quadratmeter erweitert und an das seit 1936 bestehende „Hansa Haus“ in optisch beeindruckender Weise angeglichen. Nicht nur das Äußere, sondern auch das Innere konnte mit einer Fußbodenheizung, Kühlraumerweiterung, Akustikdecke sowie Kühl- und Wärmetheken den heutigen Erfordernissen angepasst werden.

Brandschutzforderungen erfüllte der DHH mit großem Kostenaufwand. Das Gesamtgebäude ist jetzt sicherheitstechnisch auf dem neuesten Stand. Das Innendesign entwickelte Pamela Schröer mittels einer Computersimulation. Architekt Josef Hörfurter begleitete das Projekt als Bauleiter.

Neben der Speisesaalerweiterung erneuerte der DHH in dem kleinen Zeitfenster von Oktober bis März auch die gesamte Energietechnik des „Hansa Hauses“. Die Planung und letztlich auch die Realisierung mit Fördermitteln der BFA lag in den Händen der Firma Ludwig Ziereis.

Die Heizungs- sowie die Warmwasseranlage werden nun über Solarkollektoren auf einer Fläche von 24 Quadratmetern, gekoppelt mit einem Gas-Brennwertkessel, betrieben. Durch diese steuerungstechnisch anspruchsvolle Heizungs- und Warmwasserversorgungsanlage ist mit einer Energieeinsparung von circa 40 Prozent zu rechnen. Gleichzeitig werde erreicht, dass im Wasserversorgungssystem keine Legionellen-Belastung vorkommen kann, sagte Planer Ziereis.

100 000 Euro gespendet

Der kellergeschweißte Heizöltank mit 10 000 Litern Inhalt ist demontiert und fachgerecht entsorgt worden. Die CYS hat damit ein hohes Gefährdungspotenzial im Chiemsee-Schutzbereich entfernt. Durch diese Maßnahmen trägt sie erheblich zur Sicherheit bei und leistet damit auch einen Beitrag zum Umweltschutz der Re gion.

Der DHH griff tief in seine Kasse: Die Erweiterung des Speisesaals, die energetische Sanierung und die Brandschutzmaßnahmen kosteten insgesamt 600 000 Euro.

Nur mithilfe der Spender konnte der DHH-Verband dieses umfangreiche Projekt finanziell stemmen. Der DHH-Vorstand lobte alle Spender und nannte besonders Eberhard Wienholt. Das Ehrenmitglied des DHH, das bereits in der Vergangenheit im Rahmen der Wienholt- Stiftung viel gespendet hatte, half auch jetzt wieder der DHH Chiemsee Yachtschule. Der Geschäftsführer der Köster AG, Gadso Florian Hautmans, der Nachfolger von Wienholt, überreichte einen Spendenscheck in Höhe von 100 000 Euro an den DHH. Das Geld gibt nun auch die Möglichkeit, das weitere Mobiliar und das Gesamtprojekt zu finanzieren, und stellt sicher, dass die Yachtschule für die Zukunft gut gerüstet ist.

Die Küchenmannschaft unter dem neuen Koch Markus Rotter konnte mit viel Erfolg die große Anzahl der Gäste versorgen. Die Anwesenden spendeten viel Beifall und genossen noch einige Stunden das schöne Ambiente im neuen Speisesaal.

Nachdem alle Schiffe im Winterhalbjahr für die neue Saison gewartet und vorbereitet worden sind, steht nun dem Saisonstart 2016 nichts mehr im Wege. hck

Kommentare