Landrat ernennt medizinisches Führungsduo

Hubert Pilgramist Ärztlicher Leiter der Führungsgruppe Katastrophenschutz in Traunstein. re

Traunstein – Landrat Siegfried Walch hat in seiner Funktion als Vorsitzender des Zweckverbandes für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Traunstein Hubert Pilgram als „Ärztlichen Leiter Führungsgruppe Katastrophenschutz“ benannt.

Pilgram ist damit nicht nur für den Landkreis Traunstein, sondern auch für die Landkreise Altötting, Berchtesgadener Land und Mühldorf am Inn als überregionaler Koordinator für die Steuerung der Patientenströme und die Belegung der Krankenhauskapazitäten mit Covid-19-Patienten zuständig.

Organisationund Weisungsrecht

Pilgram ist Facharzt für Innere Medizin, Gastroenterologie, Infektiologie und Notfallmedizin sowie Oberarzt an der Kreisklinik Trostberg. Zudem ist er Leitender Notarzt und Kreisfeuerwehrarzt im Kreisfeuerwehrverband Traunstein mit dem Fachbereich Ärztlicher Dienst und Gesundheitswesen. Als „Ärztlicher Leiter Führungsgruppe Katastrophenschutz“ ist er organisatorisch bei der Führungsgruppe Katastrophenschutz im Landratsamt Traunstein angesiedelt, hat in seinem Aufgabenbereich aber auch ein fachliches Weisungsrecht für die Führungsgruppen der anderen Landkreise im Rettungszweckverband Traunstein. Er stimmt sich eng mit der Integrierten Leitstelle (ILS), den Ärztlichen Leitern Rettungsdienst im Bereich des Rettungsdienstes und der Covid-19- Koordinierungsgruppe Krankenhaus ab.

Sein Kollege, Dr. Gerhard Binder, fungiert als Versorgungsarzt. Diese Ernennung erfolgte ebenfalls durch den Landrat. Dr. Binder ist direkt bei der Führungsgruppe Katastrophenschutz im Landratsamt angebunden und soll die ambulante Arztversorgung koordinieren und sicherstellen. Dem Versorgungsarzt wird dazu ein Arbeitsstab zugeordnet, dem die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB) sowie die ärztlichen Kreis- und Bezirksverbände auf Anforderung des Versorgungsarztes nach Möglichkeit ausreichendes und geeignetes Personal zu stellen haben.

Bindeglied zu denzugelassenen Ärzten

Grundsätzlich erledigt der Versorgungsarzt seine Aufgaben im Konsens mit den niedergelassenen Ärzten im Landkreis sowie der Kassenärztlichen Vereinigung und anderen Organisationen. Er bündelt unter anderem entsprechende Ressourcen und legt im Bedarfsfall einzelne Schwerpunktpraxen für die Untersuchung und Behandlung von Covid-19-Patienten fest beziehungsweise schlägt sie dem Landrat zur Entscheidung vor. Die Versorgungsärzte sind Bestandteil des „Notfallplans Corona-Pandemie“ der Bayerischen Staatsregierung.

Kommentare