Landkreis Traunstein richtet Corona-Testzentrum ein

Landrat Siegfried Walchbesichtigt mit dem Örtlichen Einsatzleiter Christof Grundner und Gesundheitsamtsleiter Dr. Wolfgang Krämer sowie dem Technischen Hilfswerk die neue Teststation am Kreisbauhof in Litzlwalchen. re

Auf Anordnung von Landrat Siegfried Walch hat das Landratsamt Traunstein, in enger Abstimmung mit dem Ärztlichen Kreisverband (KVB) Traunstein und mit Beteiligung der Kassenärztlichen Vereinigung, im Kreisbauhof Litzlwalchen ein COVID-19-Testzentrum errichtet.

Traunstein – IN dem Testzentrum werden ausschließlich Personen getestet, die von ihrem Hausarzt mit dem Anmeldeschein und einer Terminbestätigung des Gesundheitsamtes dorthin verwiesen werden. Dr. Wolfgang Krämer (Leiter des Staatlichen Gesundheitsamts) weist darauf hin, dass die Kapazitäten der Labore beschränkt sind.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

In diesem Zusammenhang erläutert Dr. Krämer das Vorgehen, das alle Beteiligten zwingend beachten müssen. Errichtet wurde das Testzentrum vom Technischen Hilfswerk und dem Bayerischen Roten Kreuz. Das Konzept für den Aufbau und die organisatorische Durchführung wurde unter Federführung des Örtlichen Einsatzleiters Christof Grundner, dem Gesundheitsamt und dem ärztlichen Kreisverband entwickelt und umgesetzt. Walch: „Halten wir zusammen, dann werden wir auch diese Krise bewältigen.“

Lesen Sie auch Coronavirus: 3. Toter im Landkreis Rosenheim – Wirtschaftsminister setzt auf „Pragmatismus und Selbsthilfe“

Folgendes Vorgehen zu beachten:

1.Bei klinischen Symptomen einer möglichen COVID-19 Infektion nimmt der Patient telefonisch Kontakt zum Hausarzt auf und schildert seine Symptome.

2.Der Hausarzt stellt mit seiner Diagnose fest, ob eine Testung des Patienten im Sinne eines begründeten Verdachts erfolgen soll.

3.Falls ja, meldet der Arzt den Patienten beim Gesundheitsamt für die Testung mittels eines eigens dafür entwickelten Anmeldescheins an.

4.Das Gesundheitsamt sendet dem Hausarzt eine Anmeldebestätigung inklusive Termin und einer Codenummer.

5.Der Hausarzt teilt dem Patienten dann den Termin und die Codenummer mit. Nur mit dieser Nummer erhält der Patient Zutritt zum Testzentrum. Andere Personen erhalten keinen Zutritt.

6.Im Testzentrum wird ein Abstrich von einem Arzt entnommen und ins Labor geschickt.

7.Das Gesundheitsamt informiert den Hausarzt und den Patienten über das Testergebnis. Zwischen der Testung und der Ergebnismitteilung hat der Patient in häuslicher Quarantäne zu verbleiben. Das Ergebnis der Testung wird voraussichtlich nach 2 bis 4 Tagen vorliegen.

Mehr zum Thema

Kommentare