Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


„Zweckverband Heimat.Chiemgau“

Landkreis baut 240 neue Wohnungen

Das zweite Heim für Mitarbeiter der Kliniken Südostbayern ist am Traunsteiner Gewerbegebiet Kaserne geplant und soll so aussehen. LRA Traunstein
+
Das zweite Heim für Mitarbeiter der Kliniken Südostbayern ist am Traunsteiner Gewerbegebiet Kaserne geplant und soll so aussehen.

2018 gründete der Landkreis seinen „Zweckverband Heimat.Chiemgau“, um stärker in das Wohnen investieren zu können. Die Saat geht auf. In den kommenden Jahren werden in Traunstein 170 Wohnungen, in Schnaitsee 20 und in Palling 46 Wohnungen gebaut.

Landkreis Traunstein – 2018 gründete der Landkreis seinen „Zweckverband Heimat.Chiemgau“, um stärker in das sogenannte leistbare Wohnen investieren zu können. Inzwischen geht die Saat auf und die ersten Großprojekte entstehen. In den kommenden Jahren werden in Traunstein 170 Wohnungen gebaut, in Schnaitsee 20 und in Palling noch mal 46.

In der Verbandsversammlung der „Heimat.Chiemgau“ wurde jetzt der jeweils aktuelle Stand präsentiert.

35 Quadratmeter große Zimmer

Am weitesten fortgeschritten sind die neuen Wohnungen für Klinik-Mitarbeiter am Traunsteiner Gewerbegebiet Kaserne. Mit dem Rohbau wurde im Mai begonnen, Anfang 2024 soll das Wohnheim fertig sein. 48 Ein-Zimmer-Wohnungen mit rund 35 Quadratmetern werden gebaut.

In einem zweiten Bauabschnitt soll ein weiteres Wohnheim mit 38 Wohnungen entstehen. Insgesamt stehen dafür dann 70 Tiefgaragenstellplätze zur Verfügung. Je Wohnheim wird mit Kosten in Höhe von elf Millionen Euro gerechnet. Im Falle des bereits begonnenen Projekts erhält der Landkreis aber über vier Millionen Euro an Fördergeldern. Noch im vorigen Jahr wurde mit Nettokaltmieten von unter zehn Euro kalkuliert.

Das zweite Wohnprojekt des Landkreises entsteht am Campus Chiemgau in Traunstein. Dort sollen 84 Studenten und Berufsschüler unterkommen. Neben 65 Einzelzimmern sind auch acht Wohngemeinschaften vorgesehen. Pro Etage plant das Landratsamt mit einem Gemeinschaftsraum, das Gebäude wird vier Obergeschoße hoch. Geparkt wird unter dem Campus-Areal auf zwei Ebenen. Die insgesamt 620 Stellplätze sollen teilweise auch der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen. Geplanter Baubeginn für den Campus: Herbst 2023.

46 neue Wohnungen werden in Palling gebaut – dann, wenn das neue Kreisaltenheim an der Seestraße fertig ist. Geplant ist der Umzug wohl im September und anstelle des bisherigen Seniorenheims an der Feichtner Straße ist Platz für Neues. Der Landkreis wird das jetzige Heim abreißen, auf dem 6300 Quadratmeter großen Grundstück sollen dann vier Mehrfamilienhäuser entstehen. Die Autos „verschwinden“ großteils in einer Tiefgarage mit 81 Stellplätzen. Das Baugebiet wird „Am Amselgraben“ heißen. Eigentlich sollte das neue Seniorenheim schon seit März fertig sein, Lieferschwierigkeiten und Rohstoffengpässe machten dem Landkreis aber einen Strich durch die Rechnung.

Bebauungsplan ist bereits rechtskräftig

Zwei Mehrfamilienhäuser will der Landkreis auch in Schnaitsee bauen. 20 Wohnungen und eine Tiefgarage sind südlich der Kraiburger Straße angedacht. Der Bebauungsplan ist bereits rechtskräftig, der Grundstückskauf abgeschlossen: Etwa sieben Millionen Euro legte der Landkreis dafür hin. Auch die Planersuche steht kurz vor dem Abschluss.

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion