Bürgermeister wirbt um humanitäre Hilfe

"Es läuft alles in geregelten Bahnen"

Siegsdorf - Ein Brennpunkt der öffentlichen Diskussion in Siegsdorf ist weiterhin das auf vier Wochen befristete Erstaufnahmelager für Asylbewerber im Bayernpark in Hörgering. In der jüngsten Gemeinderatssitzung verdeutlichte Bürgermeister Thomas Kamm noch einmal seine Aussagen aus der Informationsveranstaltung im Festsaal (wir berichteten ausführlich) und betonte: "Die Asylbewerber sind angekommen, es läuft alles in geregelten Bahnen, gesundheitliche Verdachtsfälle haben sich als nicht zutreffend erwiesen".

Sein Dank galt den Helfern von BRK und Malteser Hilfsdienst und der überwältigenden Unterstützung der Bevölkerung mit Spenden und direkter Hilfe.

Dabei erwähnte er auch die tatkräftige Unterstützung der seit einigen Monaten in Siegsdorf lebenden Asylbewerber, zeigte sich aber auch enttäuscht von der schleppenden Vorgehensweise bei der Erstuntersuchung der Flüchtlinge, bei der das Gesundheitsamt Traunstein von der Regierung völlig unzureichend unterstützt werde.

Die Beiträge aus dem Gremium spiegelten die gespaltene Meinung der Bevölkerung zu diesem Thema wider. Kamm betonte, dass die verständlichen Sorgen und Bedenken der Bürger sehr ernst genommen würden und warb für Unterstützung und humanitäre Hilfe bei der Bewältigung der großen Aufgabe. fkr

Kommentare