A8: Nur kurz eingeschlafen

Grabenstätt/Siegsdorf - Nur kurz war der Fahrer am Neujahrsmorgen eingenickt auf der A8, dann krachte es schon: Der Pkw des 18-Jährigen aus dem Marktbereich Teisendorf kam hinter der Anschlussstelle Grabenstätt in Richtung Salzburg nach rechts von der Fahrbahn ab und streifte die rechte Schutzplanke.

Durch den Anstoß erwachte der 18-Jährige, er konnte dadurch sein Fahrzeug wieder unter Kontrolle bringen. Der Teisendorfer versäumte es jedoch, den Unfall bei der Polizei zu melden. Ohne seinen gesetzlichen Verpflichtungen nachgekommen zu sein, setzte er seine Fahrt auf der A8 in Richtung Salzburg fort. Die war dann allerdings an der Anschlussstelle Siegsdorf beendet: Der beschädigte BMW fiel in Höhe der Tank- und Rastanlage Hochfelln-Süd einer Zivilstreife der Autobahnpolizei auf. Die Beamten hielten das Fahrzeug an der Anschlussstelle Siegsdorf zur Kontrolle an. Wie sich herausstellte, war der Fahrer nicht alkoholisiert. Er und seine vier weiteren Insassen wurden bei dem Unfall glücklicherweise nicht verletzt. Den Sachschaden am Fahrzeug des Teisendorfers schätzt die Polizei auf etwa 5000 Euro, den an der Schutzplanke bezifferte sie mit rund 3000 Euro. Der Teisendorfer muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubten Entfernens vom Unfallort verantworten. Ihn dürften eine Geldstrafe und möglicherweise ein Entzug seiner Fahrerlaubnis erwarten, so die Polizei.

Kommentare