Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


50-Jähriges Jubiläum und besondere Verdienste

Chieming: Krieger- und Soldatenkameradschaft ehrt Mitglieder Josef Sieber und Hermann Paule

Der Vorstand der Krieger- und Soldatenkameradschaft Ising-Truchtlaching zusammen mit den Geehrten (von links) Anton Linner, Josef Sieber, Sebastian Lex, Hermann Paule, Michael Bernauer und Tobias Raab.
+
Der Vorstand der Krieger- und Soldatenkameradschaft Ising-Truchtlaching zusammen mit den Geehrten (von links) Anton Linner, Josef Sieber, Sebastian Lex, Hermann Paule, Michael Bernauer und Tobias Raab.

Am Tag der Isinger Vereine fand auch die Jahresversammlung der Krieger- und Soldatenkameradschaft Ising-Truchtlaching (KSK) statt.

Chieming – Dabei wurde der Vorstand einstimmig wieder gewählt. Michael Bernauer ist erneut Vorsitzender, Sebastian Lex bleibt stellvertretender Vorsitzender. Kassier ist weiterhin Tobias Raab und Schriftführer Hermann Paule. Beisitzer sind Josef Mitterleitner, Isidor Bernauer und Harald Otte. Der dritte Beisitzer wurde nach einstimmigem Beschluss neu eingeführt, mit dem Ziel, jüngere Mitglieder für den Vorstand zu gewinnen. Fähnriche sind weiterhin Georg Vorderobermayer, Christian Hysek und Siegfried Strasser. Geehrt wurden die Kameraden Josef Sieber für 50-jährige Mitgliedschaft und Paule für besondere Verdienste.

Vorsitzender Bernauer berichtete über die Tätigkeiten der Jahre 2019, 2020 und 2021. Seit 2019 wurden 68 Termine wahrgenommen, davon 19 mit der Fahnenabordnung. 24 Geburtstage von Mitgliedern wurden gefeiert und 20 Krankenbesuche durchgeführt.

Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Chiemgau finden Sie hier.

Ein besonderes Ereignis war das Erhalten des Fahnenehrenbandes „Mortue viventes obligante“ (Die Toten verpflichten die Lebenden). Das Band heftete der Bezirksvorsitzende des Volksbundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge, Heinrich Rehberg, an die Fahne der KSK für besondere Verdienste im Gedenken an Verstorbene und Vermisste.

Bernauer erinnerte an die Kriegerwallfahrt 2019 nach Maria Eck und den Vereinsausflug mit den Seebruckern in das Zillertal. Er erwähnte den traditionellen alljährlichen Vierkampf 2019 im Karabinerschießen, Hufeisenwerfen, Stockschießen und Maßkrug-Schieben. Der Gesamtsieger war zum vierten Mal Georg Reiter. Dem Kassenbericht zufolge nahm der Verein 2019 2.200 Euro und 2020 1.750 Euro ein.

Verein gedenkt verstorbenen Mitgliedern

Der Verein führte ein Totengedenken für die verstorbenen Mitglieder des Vereins Lorenz Daxenberger und Josef Höhentinger und den Ruhestandspfarrer Josef Neumann durch.

Der Vorsitzende informierte die Anwesenden, dass unter den aktuellen 235 Kameraden auch weibliche, passive Mitglieder seien. Mit der Frauengemeinschaft Truchtlaching sei eine passive Mitgliedschaft im e jeweils anderen Verein vereinbart worden.

Musikalisch gestaltete den Tag der Isinger Vereine die Obinger Blaskapelle unter Leitung von Helmut Müller. Diakon Tobias Raab führte das Totengedenken am Isinger Kriegerdenkmal durch. Bernauer legte für die Ortsvereine einen Kranz nieder und Chiemings Bürgermeister Reichelt für die Gemeinde. (re)

Mehr zum Thema

Kommentare