Kreisweiter Zuwachs von 4,7 Prozent

Der Vorsitzende Franz Heubergerehrte Wolfgang Wazl und Ehrenvorsitzenden Konrad Pölz für 25-jährige Mitgliedschaft(von links). Eder

Grassau – Normalerweise kann sich der VdK-Ortsverband (Verband der Kriegsgeschädigten, Kriegshinterbliebenen und Sozialrentner Deutschlands) bei seinen Jahresversammlungen immer über ein volles Haus freuen, doch bei dieser war der Sperrer Saal – vor dem Katastrophenfall – nur halb besetzt.

Vorsitzender Franz Heuberger führte dies bereits damals auf die Angst der Mitglieder vor dem Coronavirus zurück.

Stolz sei er dennoch, dass der Ortsverband mit 591 Mitgliedern einer der mitgliederstärksten Vereine im Dorf sei. Die unermüdliche, engagierte Arbeit der Vorstandsmitglieder sei für diesen Erfolg mitverantwortlich. Zu den Aktivitäten des Vereins zählten zum einen die Fünf-Tages-Fahrt, ein Kaffeekränzchen, die Teilnahme an der „Langen Nacht“ mit einem Informationsstand, die Tagesfahrt zum Ammersee und die Weihnachtsfeier. Heuberger dankte den Vorstandsmitgliedern. „Das Wertvollste ist die Zeit, die man bei einer ehrenamtlichen Tätigkeit verschenken kann“, sagte er. Erfolgreich sei die Haussammlung „Helft Wunden heilen“ mit einem Sammelergebnis von 4025 Euro gewesen.

Er dankte zudem den fleißigen Bastlerinnen, die schöne kleine Krippen herstellten und im Dorfladen in Rottau zum Verkauf anboten. Der Erlös von 200 Euro wurde überreicht. Heuberger berichtete, dass die Fünf-Tages-Fahrt vom 4. bis 8. Mai stattfinden soll – vorbehaltlich der Pandemie – und an den Bodensee führe. Teilnehmen werde man bei der „Langen Nacht“ am 3. August und die Tagesfahrt ist unter anderem für den 6. Oktober vorgesehen.

Von Mitgliederzuwächsen berichtete auch Helga Perschl vom Kreisverband. 13 090 Mitglieder vereint der Kreisverband und habe damit einen Zuwachs von 4,7 Prozent. Deutschlandweit seien es über zwei Millionen Mitglieder. Gesucht werden immer noch Personen, die sich als Pflegebegleiter engagieren. Der VdK sei eine sehr wichtige Einrichtung im sozialen Bereich, bescheinigte Bürgermeister Rudi Jantke. Den großen, ehrenamtlichen Einsatz könne man nur loben. Schließlich sollten noch viele Mitglieder geehrt werden. Für zehnjährige Mitgliedschaft standen 24 Mitglieder auf der Liste. Für 25 Jahre Treue zum Verein waren unter anderem diese neun Mitglieder – Wolfgang Wazl und Ehrenvorsitzender Konrad Pölz – anwesend. Heuberger dankte Pölz nicht nur für die vielen Jahre im Verein, sondern auch für das ehrenamtliche Engagement. tb

Kommentare