Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Konzerte an besonderen Orten waren gut besucht

Bernau – Die „Konzerte an besonderen Orten“ erfreuen sich großer Beliebtheit.

Die Veranstaltungen waren, wie Marketingleiter Christoph Osterhammer im Tourismusausschuss des Gemeinderates ausführte, sehr gut besucht.

Die ersten beiden Konzerte auf dem Hitzelsberg und im Torfbahnhof seien ausverkauft gewesen, die Veranstaltung in der – dunklen – Pfarrkirche St. Laurentius sei auch gut angenommen worden. Das Abschlusskonzert am Hochbehälter in Bergham habe wetterbedingt ausfallen müssen. Zweimal habe die Gemeinde das Konzert angesetzt. Und in beiden Fällen habe Regen ein Spielen unter freiem Himmel unmöglich gemacht. Das Konzert werde 2017 nachgeholt.

Bereits begonnen haben die Vorbereitungen für die Reihe im nächsten Jahr – was alles andere als einfach ist. Denn, so Osterhammer, die Gemeinde brauche „dringend Sponsoren“.

Heuer erfreulich gut angenommen haben Einheimische und Gäste die geführten Wanderungen. Christl Summerer leitete die „Genießertour durchs Bauernland“ auf dem Höfeweg wie auch die Tour, die unter dem Motto „Zuflucht in den Bergen“ nach Hintergschwendt führte. Im Durchschnitt gingen laut Osterhammer sechs Teilnehmer mit, bisweilen sogar zwölf.

Noch mehr Wanderungen

Im nächsten Jahr will die Gemeinde diese Wanderungen wieder veranstalten. Und dem nicht genug: Ihr Programm möchte sie ausweiten. So kündigte Osterhammer an, dass eine Führung auf der Herreninsel wie auch eine Tour auf dem Ewigkeitsweg zum Torfbahnhof hinzukommen. Außerdem habe Altbürgermeister Klaus Daiber angedeutet, dass er sich vorstellen könne, einen Dorfspaziergang zu leiten. pü

Kommentare