Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Gemeinderat beschäftigt sich mit Antrag auf Nutzungsänderung

Kommt ein Tagescafé mit Rösterei in die Chieminger Ortsmitte?

An der Hauptstraße 28 im Zentrum von Chieming soll eine Kaffeerösterei mit Gastraum, Gastgarten, Lager und Produktion entstehen.
+
An der Hauptstraße 28 im Zentrum von Chieming soll eine Kaffeerösterei mit Gastraum, Gastgarten, Lager und Produktion entstehen.

Große Pläne gibt es für das Gebäude an der Hauptstraße 28 mitten in der Ortsmitte. So einfach wie gewünscht stellt sich die Situation allerdings nicht dar.

von Arno Zandl

Chieming – Der Chieminger Gemeinderat verweigerte in seiner jüngsten Sitzung einstimmig das Einvernehmen für eine beantragte Nutzungsänderung „Kaffeerösterei und Tagescafé“ in der Hauptstraße 28. Die Gemeinderäte waren sich einig, dass eine Kaffeerösterei grundsätzlich ins Ortsbild von Chieming passe, doch müssten die baurechtlichen Vorgaben für eine Genehmigung erfüllt werden.

Die Zustimmung zur Nutzungsänderung und eine Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplanes zur Errichtung eines Gästegartens stellte der Gemeinderat mit seinem Beschluss immerhin in Aussicht. Dafür sollen mehrere Voraussetzungen erfüllt werden. Der geplante Gastgarten an der West- und Südseite des Gebäudes solle auf einen Abstand von maximal 2,50 Meter zum Cafe-Gebäude beschränkt werde. Zudem sei ein Stellplatznachweis erforderlich.

Für den südlichen Gebäudeteil wurde eine Nutzungsänderung für den Betrieb KAVA coffee roasters beantragt. Das bisher als Wohnung und Laden genutzte Erdgeschoss soll künftig als Lager und zur Produktion genutzt werden. Die bisherige Wohnung im Obergeschoss möchte der Antragsteller zum Büro, zur Backstube und zum Gastraum mit Selbstbedienung und 26 Sitzplätzen umfunktionieren.

Der Gastgarten soll über 50 Sitzplätze verfügen. Die Rösterei soll an zwei bis drei Tagen (in der Regel am Montag und Donnerstag) für fünf bis sechs Stunden pro Tag erfolgen. Die Entlüftung ist über einen Außenkamin an der Gebäudeostseite vorgesehen. Geplant sind ein Mitarbeiter in der Rösterei und ein bis zwei Mitarbeiter im Laden und Cafe. Von Nachbarn wurden bei der Gemeinde bereits Beschwerden über Lärm und Gestank vorgetragen, hieß es. Bezüglich Emissionen durch die Rösterei wurde vom Landratsamt ein entsprechendes Gutachten angefordert.zaa

Mehr zum Thema

Kommentare