Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Klopfersinger sammeln für guten Zweck

Breitbrunn/Gstadt. – Der Pfarrgemeinderat der Pfarrei Breitbrunn/Gstadt will den alten Brauch des Klopfersingens wieder beleben. An den ersten drei Donnerstagen im Advent machten sich früher in Altbayern bei hereinbrechender Dunkelheit die Klöpfer oder Klöckler auf den Weg.

Maskiert und vermummt pochten sie heftig an Fenster und Türen und erzeugten mit Glocken gewaltigen Lärm. Es ist heutzutage guter Brauch, dass sie den Erlös von ihrem Rundgang einem wohltätigen Zweck zugute kommen lassen. So will auch am Donnerstag, 3. Dezember, der Pfarrgemeinderat mit Kindern vom Trachtenverein und Männern vom Gesangverein zum „Klopfersingen“ in Breitbrunn und Gstadt aufbrechen. Gesammelt wird für die Caritas-Sozialstation in Prien und für das Kinderheim Upendo in Kenia, das von der Grundschule mit Eva Morgenstern begleitet wird. Die Klöpfler, als Hirten verkleidet, treffen sich am Donnerstag, 3. Dezember, um 16 Uhr im Pfarrheim.

Kommentare