Coronakrise wird spürbar: Kein Durchkommen mehr am Grenzübergang Schleching

+

Heruntergelassene Schlagbäume und ein Funkwagen mit Blaulicht empfangen die Pendler, die auf der B 307 am Grenzübergang Schleching nach Österreich fahren wollen.

Die Grenze ist dicht. Laut Auskunft von Maximilian Wirz, Pressestelle der Polizei in Freilassing, ist der alternative Grenzübergang in Reit im Winkl bis 19 Uhr offen, Durchfahrwillige werden von der Bundespolizei kontrolliert. Nach 19 Uhr müssten die Autofahrer den Grenzübergang Mellek-Steinpass benutzen, was einen Umweg von rund 100 Kilometer bedeuten würde.

Am vergangenen Montagwurde am Grenzübergang Schleching 1300 Fahrern die Einreise wegen der Komplettschließung verweigert. Am Montag zwischen 8 und 10 Uhr waren es 250 und am nächsten Tag von 8 bis 10 Uhr nur noch 50 Fahrer, es hatte sich wohl herumgesprochen. Die beiden diensthabenden Polizisten an der Grenze gaben an, dass sie schon einige Dialoge führen mussten, aber die meisten Fahrer hätten Verständnis. Wunderlich

Mehr zum Thema

Kommentare