Kabel wandern unter die Erde

Seit Dienstag werden die Leerrohre unter der Fahrbahn verlegt, die später die Versorgungskabel aufnehmen werden. re

Unterwössen. – Den östlichen Teil der neuen Kabelanbindung für die Gemeinden Unterwössen, Oberwössen und Reit im Winkl stellte Bayernwerk Netz bereits im Sommer 2018 fertig.

Nun verlegt das Energieunternehmen über den Sommer das Mittelspannungs-Erdkabel im Westen des Ortsteils Unterwössen.

Eine Wanderbaustelle über den Burgweg bis zur Alten Dorfstraße verlegt das Erdkabel unter der Fahrbahn, um den Versorgungsring zu schließen. Die danach überflüssige 20-Kilovolt-Doppelfreileitung mit ihren Masten plant der Energieversorger bis April 2021 vom Unterwössner Sportplatz bis nach Marquartstein abzubauen. Zunächst aber bringen die Arbeiten Einschränkungen.

Das Tiefbauunternehmen verlegt seit Dienstag Leerrohre unter der Fahrbahn, die später die Versorgungskabel aufnehmen werden. Die Baustelle wandert bis voraussichtlich zum 26. Juni beginnend von Feuerwehrhaus über Burgweg und Alte Dorfstraße bis zur Einmündung Alte Schulstraße (Spiel- und Gartencenter Achental). Zu diesem Zweck werden Burgweg und Alte Dorfstraße Abschnitt für Abschnitt immer wieder vollständig gesperrt. Die Umleitung erfolgt angepasst an den jeweiligen Abschnitt und zum Teil über die Kruchenhausener Straße.

Die Anwohner werden gebeten, die Standorte der Tonnen für die Abholung des Hausmülls gegebenenfalls mit dem Baustellenpersonal abzustimmen. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit dieser Baumaßnahme die Versorgungssicherheit in der Region optimieren können. Zudem kommt es dieser wunderbaren Landschaft zugute, dass wir die Freileitung abbauen können. Bei den Bürgerinnen und Bürgern bedanken wir uns für das Verständnis während der Bauarbeiten“, betonen Michael Schlosser, Projektverantwortlicher am Bayernwerk-Kundencenter Kolbermoor, und der Unterwössner Bauamtsleiter Hans Thullner. Die Bayernwerk Netz GmbH veranschlagt die Kosten des Projektes für diesen Abschnitt mit rund 900 000 Euro.

Kommentare