Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Instagramgramkanal „Chiemcow“

Junge Prienerin bringt Hofleben ins Netz

Hier verbringt sie ihre Zeit am liebsten: Amay Walther auf dem Hansl-Hof in Leiten.
+
Hier verbringt sie ihre Zeit am liebsten: Amay Walther auf dem Hansl-Hof in Leiten.
  • Anton Hötzelsperger
    VonAnton Hötzelsperger
    schließen

Vor vier Jahren hat die 18-jährige Amay Walther aus Prien begonnen, ihre Liebe zur Landwirtschaft auf Instagram zu teilen. Inzwischen sind es über 4200 Leute, die ihren Account „Chiemcow“ abonniert haben. Über eine ungewöhnliche Leidenschaft und warum sie ein Glücksfall für den Hansl-Bauer ist.

Prien - „Das war gar nicht meine ursprüngliche Absicht, so viele Follower zu haben, aber es macht mir halt Spaß, über das, was ich gerade in meiner Freizeit tue, mit Bildern zu berichten und anscheinend ist das Thema Landwirtschaft so super interessant“, so die Bloggerin über das Landleben in Prien im Gespräch mit den OVB-Heimatzeitungen.

Jede freie Minute auf dem Hansl-Hof

Amay Walther ist ein Kind der Landwirtschaft, jede freie Minute verbringt sie auf dem Hansl-Hof der Familie Obermüller in Prien-Leiten. Dabei entstammt sie ganz und gar nicht aus einem bäuerlichen Betrieb. Zur Welt kam sie in Witzenhausen, eine Kleinstadt in Hessen, mit drei Jahren kam sie mit ihren Eltern nach Bayern und wohnte zuerst in Bad Feilnbach. „Als ich mit fünf Jahren nach Hendenham bei Frasdorf kam, da wuchs ich zwischen zwei Bauernhöfen auf und da war es um meine Liebe zur Landwirtschaft geschehen“, erzählt sie von ihren Erinnerungen.

Als Fünfjährige durfte sie beim „Odeln“ erstmals auf einem Traktor mitfahren und sie war von der Tier- und Stallatmosphäre so begeistert, dass diese seither nicht mehr von ihr ließen. Mit dem Umzug nach Prien-Trautersdorf suchte sie gleich wieder Kontakt zu einem Bauernhof in der Nachbarschaft. „Seit gut einem Jahr gilt mein besonderes Interesse dem Hof in Leiten, weil das ein Bio-Hof ist. Hier ist das Hofleben sehr vielfältig, neben den Milchkühen gibt es hier auch Pferde, Schafe und Hühner“, erzählt Amay.

Derzeit geht Amay im ersten Lehrjahr in die Berufsschule nach Rosenheim, ihr Ziel ist eine Schreiner-Ausbildung. Ihr Lehrbetrieb ist Stefan Barhainski in Frasdorf und ihre Freude ist das handwerkliche Arbeiten mit Holz.

Ein Traumberuf

Dennoch ist Bäuerin ihr Traumberuf, deswegen will sie nach der Schreinerlehre auch noch eine Landwirtschaftslehre ansteuern.

Täglich ist Amay zum Feierabend oder am Wochenende beim Hansl-Hof vor Ort. Zu ihren Aufgaben gehören Melken, Kälber-Füttern oder Einstreuen im Laufstall. Wenn es dann wieder mit den Feldarbeiten losgeht, dann gehören auch Silieren, Kreiseln, Kipperfahren beim Häckseln oder Schwadern zu ihren Tätigkeiten. Genau das zeigt sie auch in den Sozialen Medien.

All die Arbeiten macht sie freiwillig und mit vielen Gedanken: „Die Bauern müssten für ihre Arbeit viel mehr Anerkennung bekommen, der Verbraucher müsste beim Griff ins Regal mehr darauf achten, was er einkauft.“ Nicht nur das Billige sei das Richtige: „Bauern ernähren die Menschen, deswegen sollte Jeder bereit sein, einen höheren Preis zu bezahlen.“

Die Landwirtschaft und das bäuerliche Leben und Arbeiten sind das größte Hobby von Amay. Außerdem beschäftigt sie sich mit mit ihrem Hund, er ist ein Mischling aus Appenzeller Sennhund und Australien Shepard. Den Zweijährigen hat sie als Welpe bekommen und selbst erzogen. Seit ihrer Zeit in Hendenham ist sie auch mit den Trachtenvereinen in Berührung gekommen.

Beim Trachtenverein in Prien aktiv

Anfangs beim Trachtenverein „Die lustigen Wildenwarter“ und nunmehr – nicht zuletzt durch die Hansl-Buam – als Aktive beim Priener Trachtenverein. Das passt insofern gut, weil die komplette Hansl-Familie aktive Mitglieder beim Priener Trachtenverein ist.

Für den Hansl-Bauer Lenz Obermüller und seine Frau Michaela ist das Mithelfen der jungen Bloggerin nicht nur ein Gewinn, sondern auch eine Freude.

Sie fassen dies so zusammen: „Auf die Amay kann man sich verlassen, sie macht alles gekonnt und mit viel Liebe, zu den Tieren hat sie schnell ein vertrauliches Verhältnis aufgebaut und auch sonst ist sie geschickt bei allem, was sie anpackt. Sie ist für uns und unseren Hof ein wahrer Glücksfall“. Der Hansl-Hof hat seit Generationen auch eine Schnapsbrennerei und gehört mit dieser zu den Priener Direktvermarktern.

Mehr zum Thema