Jubel bei den LTG-Handballerinnen: Sie sind bayerische Vizemeister

Die erfolgreiche Mannschaft der LTG-Handballerinnen (von links): Maria Pertl und Lena Voderholzer (vordere Reihe), Leonie Künzel, Constanze Kirchner, Amelie Sohler, Sophia Riffel, Isabella Leube, Lena Kemna, Carla Steiner, Nona Novomestska und Dilara Mutlacan (mittlere Reihe) sowie Heidi und Thomas Leube und Helmut Bayerl. Kirchner

Prien – Im fünften Jahr in Folge war die Schulmannschaft des LTG bei „Jugend trainiert für Olympia“ dabei, und fünf Jahre lang war das Team in Folge erfolgreich.

Zweimal wurden sie bislang bayerische Meister. Beim ersten Mal, 2016/2017, waren sie bayerische Meister, durften aber damals aufgrund ihres jungen Alters nicht weiter auf Bundesebene ihre Wurf- und Mannschaftsstärke beweisen, zwei Jahre lang erreichten sie den Titel Landesmeister.

Im vergangenen Schuljahr vertraten sie dann das Bundesland Bayern beim Bundeswettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“, weil sie wiederum südbayerische und bayerische Meister wurden. Und auch heuer wollten die Priener Schülerinnen wieder ganz vorne bei „Jugend trainiert für Olympia“ mit dabei sein: Als südbayerische Landesmeister fuhren sie zum bayerischen Finale ins oberfränkische Forchheim, um sich dort gegen den nordbayerischen Meister, das Rhön-Gymnasium aus dem unterfränkischen Bad Neustadt an der Saale, zu behaupten.

Es war ein spannender Wettkampf, kurz nach der Halbzeit stand die LTG-Schulmannschaft sogar mit 18:13 vorne. Nervosität und Ballverluste führten aber dazu, dass sich die Unterfranken wieder heranarbeiten konnten. Spannend ging es weiter bis zum Schlusspfiff.

Nur ein Tor Differenz zum Schluss

Mit nur einem Tor Differenz verspielten die Prienerinnen leider die Chance auf die Meisterschaft, mit 24:23 für das Rhön-Gymnasium endete das Finale. Dennoch können Mannschaft samt ihren Betreuern, Helmut Bayerl vom LTG und die Trainer Heidi und Thomas Leube, die zusammen die weibliche Handball-A- und B-Jugend beim TuS Prien betreuen und als Mannschaftsbetreuer auch der Schulmannschaft im Rahmen der Sport-Arbeitsgemeinschaft-Handball zur Seite standen, sich zugute halten: Fünf Jahre lang als Schulmannschaft, als ein Team das LTG bayernweit und darüber hinaus repräsentiert zu haben, das verdient Anerkennung und Lob. Schule und Fans sind stolz auf die Leistung. elk

Kommentare