Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Erhöhung auf 80 beziehungsweise 100 Euro

Jahresparkschein in Felden wird teurer

Heuer kommen etwa 190 Jahrestickets für die beiden Parkplätze in Bernau-Felden ab März in den freien Verkauf. Es gibt keine Garantie für einen fixen Parkplatz, denn im Sommer ist die Nachfrage an schönen Tagen äußerst groß.Archiv Berger
+
Heuer kommen etwa 190 Jahrestickets für die beiden Parkplätze in Bernau-Felden ab März in den freien Verkauf. Es gibt keine Garantie für einen fixen Parkplatz, denn im Sommer ist die Nachfrage an schönen Tagen äußerst groß.Archiv Berger
  • Tanja Weichold
    VonTanja Weichold
    schließen

Ein Ansturm auf die Rathaus-Kasse und kopierte Parktickets brachten heuer die Gemeinde Bernau bei den Jahresparktickets für die beiden Feldener Parkplätze ins Schwitzen. Nun soll eine Preiserhöhung für Entspannung sorgen.

Bernau – Das Jahresticket auf den beiden Parkplätzen in Bernau-Felden wird nächstes Jahr teurer und kostet dann 80 oder 100 Euro, je nachdem, ob für ein oder zwei Kennzeichen. Das beschloss der Gemeinderat in seiner letzten Sitzung des Jahres bei den Gegenstimmen von Matthias Vieweger (CSU) und Stefan Saur (WMG). Bürgermeisterin Irene Biebl-Daiber (CSU) hatte zuvor um Vorschläge für die Erhöhung gebeten.

Im Februar hatte der Gemeinderat die Parkgebühren angehoben, rief sie in Erinnerung. Für das Zwei-Stunden-Ticket mussten die Gäste heuer zwei und für das Tagesticket acht Euro berappen. Der Saisonparkschein kostete 40 Euro.

Käufer haben die Kasse gestürmt

Laut Biebl-Daiber passt das Verhältnis von Tages- zu Saisonticket aus Sicht der Verwaltung nicht zusammen. „Die 350 Saisonparkscheine waren im Nu ausverkauft“, berichtete die Bürgermeisterin. Die Käufer seien angesichts des Preises von 40 Euro regelrecht über die Kasse im Rathaus „hergefallen“.

Der Druck und der Unmut unter den Kaufwilligen, die leer ausgegangen waren, sei „enorm“ gewesen. „Das ging so weit, dass die Parkscheine einfach kopiert wurden“, so Biebl-Daiber. Sie sagte, dass die nächsten Parkscheine kopiersicher mit einem Hologramm erstellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren: OVB-Themenseite Bernau

Jakob Müller (CSU) sprach sich für die Erhöhung auf 100 Euro aus: „Weil dann vielleicht mehr Leute mit dem Radl runterfahren.“ Matthias Vieweger (CSU) wiederholte, was er bereits im Februar angemerkt hatte, nämlich dass seiner Meinung nach die Parkgebühren „zu hoch geworden“ seien. Angesichts der Erhöhung für die Zwei-Stunden- und Tagestickets nannte er den Preis für ein Jahresticket von 40 Euro allerdings einen „Witz“. Er schlug eine Erhöhung auf 80 Euro vor.

Bei der Gelegenheit bat er darum, im Vorfeld der nächsten Saison noch „ein paar Dinge“ zu bereden. Er verstehe zum Beispiel nicht, dass Fahrräder vom Segel-Club-Bereich ausgesperrt worden sind. Der Bauhof hatte dafür eigens einen Fahrradparkplatz vor dem Eingang angelegt. Vieweger wies darauf hin, dass heutzutage die Fahrräder teilweise sehr wertvoll seien und sie Mancher lieber ins Vereinsgelände hinein mitnehmen wolle.

Fahrräder müssen draußen bleiben – das sorgt für Unverständnis

Offene Türe rannte er damit bei Helmut Wachter (WMG) ein. Der hakte gleich ein mit den Worten: „40 Jahre lang hat man reinfahren können. Warum soll es jetzt nicht mehr gehen?“ Es habe in all den Jahren keinerlei große Beschwerden gegeben, zumindest sei ihm nichts aufgefallen.

Er sagte, es würde ihn interessieren, wie viele Leute sich beschwert oder behindert gefühlt hätten. Den Fahrradparkplatz vor dem Club nannte er „nicht schön“ und „nicht zweckmäßig“. Die Bürgermeisterin sagte, in andere Häfen könne man auch nicht mit dem Fahrrad hineinfahren und fing diese Diskussion sofort ein mit den Worten: „Es geht heute um die Parkgebühren.“ Katrin Hofherr (SPD) schloss sich ebenso wie Wachter und Peter Pertl (CSU) den 80 Euro an. Pertl schlug vor, 80 Euro für ein und 100 Euro für zwei Kennzeichen zu verlangen – was allerdings nur innerhalb einer Familie für einen Zweitwagen möglich ist. Dies stieß sofort auf allgemeine Zustimmung und wurde dann auch so beschlossen.

Vieweger nannte die Idee gut, fragte aber, wie das kontrolliert werden solle. Biebl-Daiber erklärte, wer ein Ticket für nur ein Kennzeichen erwerbe, bei dem werde die Zeile fürs zweite Kennzeichen geschwärzt. Franz Praßberger (ÜWG) erkundigte sich, was sei, wenn jemand ein Fahrzeug wechsle. In diesem Fall, so Biebl-Daiber, erhalte der Fahrer ein neues Jahresticket. Bei Verlust dagegen haftet die Gemeinde nicht.

Parktickets für Segler und Wasserwacht frei

Pia Ostler wollte vorher noch wissen, ob die Segler und die Wasserwacht ihre Parkscheine bezahlen müssen, denn für sie wird ein bestimmtes Kontingent reserviert. Biebl-Daiber verneinte dies, signalisierte aber Gesprächsbedarf bei den Seglern, da der Gemeindehafen derzeit nicht kostendeckend sei.

Mit seinem Beschluss legte der Gemeinderat die Erhöhung fest, als auch die Anzahl der Saisonparkscheine, die gedruckt werden. Das sind 400, heuer waren es nur 350.

Von den 400 Stück bekommen 150 die Segler vom Feldener Gemeindehafen, 30 gehen an Mitglieder des Bernauer Segel-Clubs Felden und 30 an die Wasserwacht. Frei verkäuflich bleiben damit 190 Stück. Der Verkauf beginnt im März und dauert, so lange der Vorrat reicht.

Mehr zum Thema

Kommentare