113 Jahre ehrenamtlich für Unterwössen tätig

Abschied mit Abstand: (von links) die scheidenden Gemeinderäte Hermann Minisini, Josef Kurz-Hörterer, Anton Aberger, Dr. Dieter Stein, Peter Aberger, Andreas Voit, Dr. Manfred Enzinger, Thomas Beilhack und Thomas Sachenbacher. vom Dorp

Unterwössen. – Mit einer Laudatio hat Bürgermeister Ludwig Entfellner (CSU) im Rahmen der jüngsten Gemeinderatssitzung neun seiner bisherigen 16 Gemeinderäte verabschiedet.

Sie hatten zwischen sechs und 18 Jahre ehrenamtlich für die Gemeinde gearbeitet. Insgesamt summierte sich ihr Engagement auf 113 Jahre. Die meisten der „Gemeinderatsrentner“ hatten nicht mehr kandidiert.

„Es war eine Freude, dass ich mit euch so viele Jahre zusammenarbeiten durfte“, sagte der Rathauschef. Besonders hob er deren Überparteilichkeit hervor, „die kein loser Spruch war, sondern die vergangenen sechs Jahre von euch gelebt wurde“. „Wir haben zusammen viel auf die Beine gestellt, und es waren teilweise mutige Entscheidungen, die ihr mitgetragen habt.“ Besonders lobte Entfellner, dass kritische Einwände immer sachbezogen und frei von persönlichen Vorbehalten oder Sympathien waren. „Es ist keine Lobhudelei, wenn ich sage, dass unsere Zu-sammenarbeit immer von Achtung und Respekt geprägt war.“

Lobend erwähnte er in diesem Zusammenhang das Engagement der Verwaltung, insbesondere von Geschäftsleiter Thomas Müllinger und Bauamtsleiter Hans Thullner. Beim abschließenden kurzen Statement der scheidenden Räte schlug Dr. Dieter Stein zukunftsweisende Töne an: „Jedem Abschied wohnt auch ein Vertrauen in die Nachfolger inne.“

Peter Aberger (FDP) war als Nachrücker für Sandra Sonntag im März 2019 zum Gemeinderat gestoßen. Hermann Minisini (CSU) und Thomas Sachenbacher (FDP) waren die volle Legislaturperiode von 2014 bis 2020 im Gremium.

Zwölf Jahre waren Anton Aberger (CSU) sowie Thomas Beilhack (SPD) und Andreas Voit (OWG) dabei. Auf 18 Jahre und damit drei Amtsperioden konnten Dr. Manfred Enzinger (FWG), Josef Kurz-Hörterer (CSU) und Dr. Dieter Stein (OWG) zurückblicken. vd

Kommentare