Inzeller Pfingstroas abgesagt - Traditionsveranstaltung wegen Corona-Pandemie auf 2021 verschoben

So war es 2019 beim Anstich: Dieses Jahr muss die Pfingstroas am Pfingstsonntag abgesagt werden. Wegschneider

Eigentlich wäre am Pfingstsonntag wieder „Tag der Begegnung“. Dann würde Inzell von tausenden Besuchern heimgesucht. doch daraus wird in diesem Jahr nichts: Die Pfingstroas musste wegen der Corona-Krise abgesagt werden. Somit wird die zwölfte musikalisch-kulinarische Pfingstroas auf 2021 verschoben.

Inzell – Mittlerweile hat sich die Pfingstroas schon weit über den Landkreis hinaus etabliert. Mehr als 20 traditionelle Musikgruppen hätten wieder für zünftige Stimmung quer durch den Ort gesorgt. Doch wegen dem bis Ende August geltenden Verbot von Großveranstaltungen, wozu die Pfingstroas mittlerweile gehört, gab es für die Verantwortlichen keine andere Möglichkeit, als das Traditionsfest schon frühzeitig abzusagen.

Julia Egger vom Inzeller Gewerbeverein bedauert diese Entscheidung. Dennoch gab es für die Veranstalter keine andere Wahl. „Es wäre keineswegs zu verantworten gewesen, wenn sich mehrere tausend Menschen dicht gedrängt getroffen hätten. Dies wäre auch mit gewissen Abstandsregeln nicht zu regeln gewesen. Somit gab es keine andere Möglichkeit, die zwälfte Pfingstroas auf das nächste Jahr zu verschieben.“

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Die Vorfreude für 2021 ist natürlich groß, denn Inzell soll dann wieder in das Zentrum der bayrischen Volksmusik verwandelt werden.

Der Dank seitens der Veranstalter und des Gewerbevereins geht trotzdem an alle Mitwirkenden. „Das Konzept wäre grundsätzlich so gewesen, wie in den letzten Jahren.

Deshalb auch unser Dank an alle Musikanten, den Ausstellern, Wirten, Sponsoren, der ITG, dem Bauhof, der Feuerwehr, den Inzeller Gewerbetreibenden und vor allem auch an dem Oid Traggei Verein für die Durchführung der Bulldog-Oldtimer-Rundfahrt durch den Ort“, so Egger. Der Gewerbeverein bedankt sich auf diesem Weg auch für die Unterstützung während der vergangenen Jahre. Die Hoffnung ist groß, dass im kommenden Jahr alle wieder mit dabei sind.

Das Grundkonzept, das sich die eigentlichen „Erfinder“ Hildegard und Bernhard Jung, sowie Gabi und Peter Kastner 2008 ausgedacht hatten, bleibt bestehen. Und so soll auch die kommende Pfingstroas 2021 wieder zu einem Veranstaltungshöhepunkt weit über die Grenzen des Landkreises hinaus werden. wet

Kommentare