Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Seit vier Jahren in der Planung

Inzeller Hallenbadumbau gestaltet sich sehr zäh - Kann Landrat Walch vermitteln?

In die Jahre gekommen ist das Hallenbad in Inzell. Nun soll es neugestaltet werden, nachdem auch ein Hagelschaden hinzu gekommen ist.
+
In die Jahre gekommen ist das Hallenbad in Inzell. Nun soll es neugestaltet werden, nachdem auch ein Hagelschaden hinzu gekommen ist.
  • VonHelmut Wegscheider
    schließen

Das Inzeller Hallenbad bleibt für den Gemeinderat ein Wehrmutstropfen. Bis zu einem neuen Wellnesstempel ist es noch ein weiter Weg.

Inzell – Bürgermeister Hans Egger (Bürger für Inzell) berichtete in der letzten Gemeinderatssitzung auf Nachfrage, dass sich die Fortschritte in Bezug auf den Umbau des Inzeller Hallenbades als sehr zäh erweisen.

Lesen Sie auch: Ärger im Ruhpoldinger Rathaus: 5G-Gegner gehen vor Kommunalaufsicht und scheitern

Vor jetzt nun schon vier Jahren gab es die ersten Kontakte mit der Regierung von Oberbayern mit Plänen für den Umbau und die Renovierung, doch seitdem ist wenig bis gar nichts passiert.

Die verantwortlichen Leute von damals sind nun bereits in einer anderen Abteilung und mit der Neubesetzung sind die notwendigen Kenntnisse, was die Neugestaltung betrifft, nicht mehr in vollem Umfang vorhanden.

Lesen Sie auch: Siegsdorfer Schwimm- und Badefans loben das neu gestaltete Familienbad

„Wir haben Angebote gemacht für persönliche Gespräche und wären auch nach München gefahren, aber all dies wurde angelehnt“, moniert Egger. Der Bürgermeister ist keineswegs zufrieden, denn es wurde alles geliefert zur Regierung von Oberbayern. Es sieht eher nach einer Hinhaltetaktik aus.

Kontakt zu Landrat Walch gesucht

Inzwischen hat sich die Gemeinde Inzell an Landrat Siegfried Walch gewandt, der Kontakt mit der zuständigen Behörde aufnimmt und sich um einen Termin kümmert.

Das ist dringend notwendig, denn durch die letzten Unwetter mit Starkhagel hat das Flachdach Schaden genommen und muss repariert werden. Die hohen Kosten für eine aufwendige Reparatur könnten mit in den Umbau integriert werden und müssten sozusagen nicht doppelt ausgegeben werden.

Eisflächen auch in der heißen Jahreszeit beliebt

Positiver gestaltet sich dagegen die Situation mit dem diesjährigen Sommereis, das sehr gut ausgelastet ist.

An einer Woche war die Nachfrage so groß, dass die Eisfläche (400 Meter Bahn und Eishockeyfeld) von 7.30 bis 23.15 Uhr an Mannschaften vergeben werden konnte. Für die vielen Nationen einschließlich der Deutschen Nationalmannschaft gibt es Zeitfenster, an denen das Training durchgeführt werden kann.

Im letzten Jahr gab es die Eisfläche im Hockeyfeld nicht und das wird heuer besonders angenommen.

Eishockeycamps finden am Wochenende statt und Kinder bis zu den Erwachsenen nutzen das Angebot des Sommereises sehr gerne.

Mehr zum Thema

Kommentare