Investitionen nötig

Unterwössen. – Dringenden Handlungsbedarf offenbarte der Sachstandsbericht über den Abwasserzweckverband (AZV) Achental in der jüngsten Sitzung des Unterwössener Gemeinderates.

Der AZV ist eine interkommunale Einrichtung der Gemeinden Grassau, Marquartstein, Unterwössn, Schleching und Staudach-Egerndach. Mit einem Haushalt von 1,4 Millionen Euro versorgt der Verband rund 25 000 Bürger und überwacht Kanalnetze, Revisionsschächte, Hausanschlüsse und Pumpanlagen. Allein an Reparaturkosten fallen jährlich etwa 100 000 Euro an.

Nach den Worten von Betriebs- und Geschäftsleiter Rudolf Helminger sind nur für Unterwössen ein Kanalnetz von 32 Kilometern mit 400 Revisionsschächten, etwa 1200 Hausanschlüssen und rund zehn Pumpanlagen in Ordnung zu halten. Allein bei den Pumpanlagen seien nur drei einwandfrei, sieben müssten aber in den nächsten zwei bis drei Jahren erneuert werden.

Nach ersten Untersuchungen hält Thomas Sollacher, zuständig für die technische Betreuung, eine Gesamtsanierung der Anlage nach und nach für erforderlich. Die Kosten hierfür betragen rund 330 000 Euro pro sechs Kilometer.

Auch Bürgermeister Ludwig Entfellner (CSU) war sich des Handlungsbedarfs bewusst: „Wir müssen Stück für Stück anpacken.“ Insgesamt gesehen schätzten die Fachleute den Investitionsbedarf auf einen Zeitraum von rund zehn Jahren ein. vd

Kommentare