Innerhalb der Grenzwerte

Die Abrissbagger machen ihre Arbeit gut: Das Parkhaus an der Scheibenstraße schwindet mehr und mehr. re

Traunstein – Das Parkhaus an der Scheibenstraße in Traunstein wird in diesen Tagen abgerissen, da die Standsicherheit des Gebäudes nicht mehr gegeben ist.

Die Abbrucharbeiten führt ein regionales Unternehmen aus. Um die Lärmbelastung gering zu halten, dürfen nur lärmarme Baumaschinen zum Einsatz kommen, mit denen das Gebäude Stück für Stück abgerissen wird. Dennoch empfinden Anwohner den Lärmpegel als zu hoch und die Erschütterungen als zu stark.

Klare Richtwerte vorgegeben

Die Stadtverwaltung weist deshalb darauf hin, dass der Abbruchfirma zur Vermeidung von übermäßigem Baulärm die Einhaltung der Richtwerte für Lärmimmissionen von Baumaschinen vorgegeben ist. Deshalb wird das Gebäude nicht grob abgerissen, sondern mittels Hydraulikbagger mit entsprechendem Abbruchwerkzeug wie Abbruchzange, Sortiergreifer und Meißel Stück für Stück zurückgebaut. Einreißen wie auch Einschlagen sei grundsätzlich untersagt, heißt es. Dass trotzdem das eine oder andere Abbruchstück zu Boden fällt, sei nicht zu vermeiden.

Die Erschütterungen würden ebenfalls so gering wie möglich gehalten, teilt die Verwaltung mit. Zur Dokumentation des Gebäudezustands führte die Stadt Traunstein vor Baubeginn eine Beweissicherung an den Nachbargebäuden durch. Baubegleitend erfolgen an drei benachbarten Gebäuden Erschütterungsmessungen, wobei Grenzwertüberschreitungen umgehend gemeldet werden. Seit Abbruchbeginn befinden sich bisher alle Erschütterungen innerhalb der Anhaltswerte.

Bürgerin sorgt sichum Tauben

Eine Sorge einer Bürgerin gilt den Tauben, die nach dem Abbruch einen wohl beliebten Platz für ihre Rast vermissen. Die Stadtverwaltung teilt mit, dass Nistplätze innerhalb des Gebäudes seit Jahren verhindert wurden. Bauhofmitarbeiter hätten gewissenhaft dafür gesorgt, dass es sich die Tauben im Parkhaus nicht zu gemütlich machen und dabei den Lack der abgestellten Autos beschädigen konnten. An unzähligen Stellen war deshalb ein Taubenschutz angebracht, sodass den Tauben das Brüten gar nicht erst möglich war.

Die Stadt Traunstein bemüht sich, die Beeinträchtigungen gering zu halten, bittet aber vor allem die nahe der Baustelle wohnenden Bürger um Verständnis für die Arbeiten. In wenigen Wochen werde das Gebäude beseitigt sein.

Kommentare