Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Beste Gesundheit

Anna Kolberg feiert 90. Geburtstag: In Prien umsorgt von der ganzen Familie

Sie freut sich über den Besuch aus dem Priener Rathaus: Anna Kolberg mit Drittem Bürgermeister Martin Aufenanger.
+
Sie freut sich über den Besuch aus dem Priener Rathaus: Anna Kolberg mit Drittem Bürgermeister Martin Aufenanger.
  • Ulrich Nathen-Berger
    VonUlrich Nathen-Berger
    schließen

Anna Kolberg feiert ihren 90. Geburtstag. Dritter Bürgermeister Martin Aufenanger überbrachte Glückwünsche und ein Präsent der Gemeinde.

Prien – Ihren 90. Geburtstag hat Anna Kolberg in Prien im Kreis ihrer Familie gefeiert. Die Glückwünsche und ein Präsent der Gemeinde überbrachte Dritter Bürgermeister Martin Aufenanger der Jubilarin.

Anna Kolberg kam vor 90 Jahren als geborene Fischer auf dem elterlichen Bauernhof in Bachham zur Welt. Der heutige Priener Ortsteil gehörte bis zur Gebietsreform in Bayern 1978 zur damaligen Gemeinde Wildenwart.

Im Juni 1959 heiratete sie Alwin Kolberg; aus der Ehe gingen die Söhne Rudolf, Heinz und Tochter Elisabeth hervor. Vier Jahre später musste das Paar einen schweren Schicksalsschlag hinnehmen; ihre Tochter verstarb im Alter von nur drei Jahren.

Bis zu ihrem 35. Lebensjahr arbeitete Anna Kolberg als Zimmermädchen in den Hotels Feldhüter und Westernacher, wie sie den OVB-Heimatzeitungen erzählte. Dann wechselte sie als Schichtarbeiterin zur Firma Systemform in Prien. 25 Jahre später ging sie dann in den verdienten Ruhestand. Im Mai 2007 starb ihr Mann Alwin nach langer schwerer Krankheit.

Die Jubilarin wird von ihrer Familie umsorgt und erfreut sich bester Gesundheit, wie sie unserer Zeitung versicherte.

ul

Mehr zum Thema

Kommentare